Für viele Berufspraktiker ist es ein großer Traum einmal Meister zu werden. Egal ob du damit deinen eigenen Betrieb eröffnen möchtest, eine Führungskarriere anstrebst oder dich fachlich entwickeln möchtest, das Gehalt ist doch auch wichtig, oder nicht? Sicherlich solltest du keine Weiterbildung nur wegen des Geldes machen. Ich finde es sehr wichtig, dass du eine Leidenschaft dafür hast, was du tun und erreichen willst. Darum soll es aber in diesem Artikel nicht gehen. Ich möchte in diesem Artikel darauf eingehen, was ein Handwerksmeister so verdient.

Was ist ein Handwerksmeister?

Viele von euch werden wissen was ein Handwerkmeister ist. Allerdings gibt es bestimmt auch jene, die sich gerade fragen was das ist. Genau dafür möchte ich ein paar Zeilen darüber schreiben.

Nun, die Qualifikation des Handwerksmeisters gibt es schon sehr lange. Das geht bis ins Mittelalter zurück, als die Interessenvertretungen von Handwerkern noch Zünfte genannt wurden. Heute ist die Qualifikation sehr modern geworden und ist für viele Gesellen und Facharbeiter eine Möglichkeit berufliche aufzusteigen.

Die Weiterbildung zum Handwerksmeister ist also eine Aufstiegsfortbildung, die aus den folgenden vier Teilen besteht:

  • TEIL 1: der praktische Teil
  • TEIL 2: der theoretische Teil
  • TEIL 3: Betriebswirtschaft, Buchführung und Recht
  • TEIL 4: Berufs- und Arbeitspädagogik

Wenn du dir die Inhalte genauer anschaust, dann merkst du schon, dass ein Meister im Handwerk vor allem dazu qualifiziert wird, ein eigenes Unternehmen zu führen. In einigen handwerklichen Bereichen ist er sogar eine Voraussetzung um einen Betrieb eröffnen zu können.

Als Handwerksmeister kannst du aber auch qualifizierte Fach- und Führungsaufgaben in einer Anstellung übernehmen. Egal für welche Richtung du dich entscheidest, ein Abschluss als Handwerksmeister kann durchaus sinnvoll sein. Wenn die die Prüfungen zu den jeweiligen Teilen dieser Fortbildung geschafft hast, dann erhältst du natürlich auch einen sogenannten Meisterbrief. Dieser ist gut, wenn du dich bewerben musst. Er spricht auch heute noch für Qualität. Wenn du ein Unternehmen gründest, dann gibt es doch viele Menschen in der Bevölkerung, die einem Meister mehr zutrauen, als nur einen Gesellen.

Wovon hängt das Gehalt eines Handwerksmeisters ab?

Über das Gehalt eines Berufs zu schreiben, ist nicht ganz leicht. Der Grund dafür ist, dass es in den meisten Bereichen keine fixe Größe gibt. Das Gehalt ist von so vielen Faktoren abhängig. Ein Handwerksmeister im Friseurbereich wird nicht so viel verdienen, wie dies bei einem Meister im Metallbereich der Fall ist.

Auch die Region, in welcher das jeweilige Unternehmen angesiedelt ist, entscheidend ebenfalls über das Einkommen. In Süden wird dabei bis auf Hamburg, in aller Regel mehr bezahlt als im Norden. Spitzenreiter bei den Einkommen sind oft Baden-Württemberg und Bayern.

Ein weiterer Einflussfaktor für das Gehalt ist die Führungsverantwortung. Wer keine Verantwortung trägt verdient in aller Regel weniger, als ein Meister, der 20 oder sogar mehrere hundert unterstellte Mitarbeiter hat.

Hinzu kommt auch noch, dass viele Handwerksmeister nicht angestellt, sondern selbständige Unternehmer sind. Da ist das Gehalt dann noch viel schwerer zu ermitteln. Das hängt vom wirtschaftlichen Geschick genauso ab, wie von der Unternehmensgröße und der Rechtsform des Betriebs

Die wichtigsten Einflussfaktoren für das Einkommen eines Handwerksmeisters sind:

  • die Branche
  • die Region des Unternehmens
  • Führungsverantwortung oder nicht
  • Spezialwissen
  • Berufserfahrung
  • Verhandlungsgeschick
  • selbständig oder angestellt?
  • in der Selbständigkeit – die Größe des Unternehmens
  • in der Selbständigkeit – die Wirtschaftskraft eines Unternehmens
  • usw.

Das verdient ein Handwerksmeister im Metallbau

Zu den wohl bekanntesten und bestbezahltesten Meistern, gehört jener im Metallbau. Dabei bin ich auf der Seite Gehalt.de auf Zahlenmaterial gestoßen. Danach beträgt das Einkommen zwischen 2700 Euro und 3625 Euro brutto pro Monat. Du siehst schon, dass die Gehaltsspanne sehr groß ist, weil einfach viele Faktoren Einfluss darauf haben. So liegt das durchschnittliche Einkommen in Bayern 3229 Euro. In Brandenburg sind es hingegen nur etwas mehr als 2600 Euro. Das sind mehr als 600 Euro weniger.

Weiteres Zahlenmaterial habe ich dazu interessanterweise auf der Website www.ausbildung.de gefunden. Danach verdient ein Metallbauer nach der Ausbildung zwischen 1800  Euro und 2200 Euro als Einstiegsgehalt. Wenn wir das nun mit dem Einkommen eines Meisters vergleichen, wird schnell klar, dass sich eine solche Aufstiegsfortbildung durchaus lohnt.

 


Fernkurs beim SGD machen

verschiedene Kurse und Fachrichtungen

4 Wochen kostenlos testen

anerkannte Abschlüsse

flexibel lernen

*


Jetzt Fernkurs beim ILS machen

verschiedene Kurse und Fachrichtungen

4 Wochen kostenlos testen

anerkannte Abschlüsse möglich

flexibel Lernen

*


Das verdient ein Meister im Friseurhandwerk

Auch eine sehr beliebte Weiterbildung im Handwerk, ist jene zum Meister im Friseurhandwerk. In diesem Bereich wird traditionell nicht so gut bezahlt, wie dies in anderen Bereichen wie beispielsweise dem Metallbau der Fall ist. Laut Gehalt.de beträgt das Einkommen zwischen 1600 Euro und 2200 Euro brutto im Monat. Das gilt aber dann in aller Regel nur für angestellte Meister. Wer sein eigenes Unternehmen führt, kann durchaus noch viel mehr, aber auch weniger verdienen.

Nach dieser Statistik beträgt das Gehalt in Bayern durchschnittlich etwas mehr als 2000 Euro brutto pro Monat. In Brandenburg sind es dagegen nur magere 1472 Euro. Wer hier mehr verdienen möchte, muss sich selbständig machen und auch Leistungen anbieten, die gutes Geld bringen. Viele verdienen zwar nur wenig, aber es gibt genauso auch jene, die wirklich sehr gutes Geld verdienen. Wer das erreichen will, sollte sich an diesen Vorbildern orientieren und tun was nötig ist, um mehr Geld zu verdienen.

Was ich hier auch noch erwähnen möchte ist, dass das Einkommen nie die wichtigste Triebfeder für oder gegen einen Job sein sollte. Das ein Einkommen zum Leben reichen muss, das ist richtig. Allerdings nur für ein paar Euro mehr etwas zu tun, was man nicht möchte, ist meiner Meinung nach der falsche Weg.

Das Verdient ein Handwerksmeister im Elektro-Bereich

Wer schon mal ein paar Stunden oder gar Tage ohne Strom leben musste, weiß wie wichtig es ist Experten in diesem Bereich an der Hand zu haben. Elektromeister im Handwerk, setzen die Elektrik in unseren Gebäuden um, die mittlerweile überlebenswichtig ist. Sie reparieren natürlich auch alles was damit zu tun hat, wenn etwas kaputt ist. Das hört sich so einfach an, ist aber sehr kompliziert. Schließlich wird auch im Haushalt immer mehr automatisiert und mit moderner Kommunikationselektronik verbunden.

Aufgrund der Wichtigkeit dieses Handwerks, kann natürlich auch ein hoher Verdienst erwartet werden. Dafür habe ich mich u.a. auch an der Website Gehaltsvergleich.com orientiert. Danach beträgt das durchschnittliche monatliche Einkommen zwischen 2300 Euro und 4817 Euro. Das ist natürlich sehr viel mehr als es bei einem Friseurmeister der Fall ist. Was auch interessant ist, ist dass das Gehalt in Bayern bei durchschnittlich 3600 Euro brutto liegt. In Sachsen-Anhalt sind es hingegen nur 2377 Euro.  Natürlich schlägt beim Einkommen auch bei der Mitarbeiterzahl zu buche. In Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern beträgt der Lohn 3227 Euro im Schnitt. Bei Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern beträgt das Gehalt hingegen 3722 Euro im Schnitt und damit ca. 500 Euro mehr.

Was du auch wissen solltest ist, dass ein selbständiger Handwerksmeister in diesem Bereich sehr viel mehr verdienen kann. Heute wollen viele keine handwerklichen Berufe mehr lernen und gehen lieber studieren. Das ist ein Vorteil für all jene, die in diesem Beruf aktiv werden. Denn wenn die Nachfrage groß ist und das Angebot klein, wie es in vielen Handwerken der Fall ist, schlägt sich das auf ein gutes Einkommen nieder.

Du möchtest noch mehr darüber wissen?

In diesem Artikel habe ich dir bis hier hin drei Handwerksmeister und deren Verdienste vorgestellt. Es gibt aber natürlich noch sehr viel mehr Fachrichtungen. Wenn du eine weitere Infoquelle dazu brauchst, dann findest du hier bei www.industriemeister.de einen passenden Artikel dazu. Darin findest du auch eine kleine Tabelle in der du auch Verdienste von Handwerksmeistern findest.

Eine weitere Quelle die ich dir vorstellen möchte, ist ein Artikel von Focus Money aus dem Jahr 2016. Danach verdienen manche Handwerksmeister sogar mehr als Ärzte. Du siehst schon, dass es nicht weniger erfolgreich ist, einen Handwerksberuf zu erlernen und Meister zu werden. Es wird viele in diesem Umfeld geben, die dich davon abhalten wollen. Heute studiert man doch, oder? Aber wenn du den Weg zum und über das Handwerk gehen möchtest, dann hast du genau so viele Möglichkeiten wie in anderen Bereichen. Für mich ist der wichtigste Faktor dabei die Leidenschaft. Wenn du die Leidenschaft für ein bestimmtes Handwerk hast, dann solltest du das unbedingt machen. Der Handwerksmeister ist eine hervorragende Möglichkeit aufzusteigen und den eigenen Traum zu leben.

Was du auch noch wissen solltest ist, dass damit nicht Schluss sein muss. du kannst danach beispielsweise eine weitere Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt HWO machen. Auch ein Hochschulstudium nach der Aufstiegsfortbildung zum Meister ist durchaus denkbar. Wenn du nun glaubst, du kannst dir das nicht leisten, dann möchte ich dir eine gute Nachricht schreiben. Denn du kannst zur Förderung deiner Aufstiegsfortbildung auch Aufstiegs-Bafög beantragen –> hier bekommst du Infos dazu.

Das verdienen Geschäftsführer im Handwerk

Viele die eine Aufstiegsfortbildung zum Handwerksmeister abgeschlossen haben, übernehmen einen Betrieb oder starten mit einem Unternehmen. Das kann sich aus finanzieller Sicht durchaus auszahlen. Auf der Seite bm-online.de habe ich eine Statistik dazu gefunden, was Geschäftsführer einer GmbH im Handwerk verdienen. Danach beträgt das durchschnittliche Jahreseinkommen im Durchschnitt 130 000 Euro und damit mehr als 10 000 Euro pro Monat. Am meisten wird dabei im Metallbau mit ca. 153 000 Euro und im Druckereibereich mit 154 000 Euro verdient. Im Tischlereihandwerk sind es immerhin noch 107 000 Euro und im Bereich der Elektroinstallation 123 000 Euro. Das ist mehr, als in einer Festanstellung verdient wird, bringt aber natürlich auch mehr Verantwortung mit sich.

 

FAZIT:

In diesem Artikel findest du sehr viele wertvolle Informationen zum Gehalt eines Handwerksmeisters. Du siehst hier auch, dass viele Faktoren dafür auch an dir liegen. Wenn du nun noch Fragen oder Anregungen hast, dann kannst du dazu gerne jederzeit die Kommentarfunktion nutzen.

 


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.


Hilf deiner Bewerbung auf die Sprünge

Nutze jetzt unseren professionellen Bewerbungsservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Die Website verwendet Cookies um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du dies nicht möchtest, findest du unter Datenschutz Möglichkeiten einer Datenspeicherung zu widersprechen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen (Datenschutz)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen