Kauffrau für Büromanagement

wertvolle Infos für deine Karriere, Weiterbildung uvm.

Du interessierst dich für das Thema Weiterbildung als Kauffrau für Büromanagement? Dann bist du hier genau richtig. Jedes Unternehmen und auch jede andere Organisation braucht in irgendeiner Weise ein Büro. Doch sind die Aufgaben meist nicht ganz so leicht wie man meinen möchte. Denke dabei bitte nur mal an das Thema Buchführung oder Lohnabrechnungen. Eine Kauffrau für Büromanagement ist durchaus eine sehr wichtige Kraft im Unternehmen. Sie ist dafür verantwortlich, dass im Büro alles reibungslos läuft.

Nun ist es allerdings so, dass es heute nicht mehr ausreicht, sich auf einer Berufsausbildung auszuruhen. Nein, heute musst du mehr tun um Karriere zu machen. Selbst wenn du deinen Arbeitsplatz nur sichern möchtest, ist Weiterbildung das A und O.

Kauffrau für Büromanagement - Karrier, Weiterbilung uvm

In diesem Artikel zeige ich dir interessante Möglichkeiten. Sicherlich nicht alle, weil sich die Angebote immer wieder ändern und es so viele gibt, dass es den Rahmen des Artikels sprengen würde. Aber dennoch ausreichend viele um dir einen Einblick zu geben. Ich hoffe ich kann dir dabei helfen, den für dich richtigen Weg zu finden.

Als Kauffrau für Büromanagement Weiterbildung per Fernstudium machen:

Wie kann man sich als Kauffrau für Büromanagement weiterbilden?

Wir leben in einer Zeit, in der Weiterbildung enorm wichtig ist. Um zu wissen wie du dich weiterbilden kannst, musst du dich erstmal fragen, was du mit deiner Weiterbildung erreichen möchtest. Denn für deine Weiterbildung, gibt es enorm viele Möglichkeiten. Du kannst beispielsweise Anpassungsweiterbildungen machen. Diese können, müssen aber nicht staatlich anerkannt. Dies dient dazu, dass du auf dem Laufenden bleibst.

Es gibt aber auch sogenannte Aufstiegsfortbildungen. Diese sind, wie es der Name schon vermuten lässt, für den beruflichen Aufstieg da. Als Kauffrau für Büromanagement hast du diesbezüglich viele Möglichkeiten. Was heute auch unheimlich wichtig sind, sind die Themen Fremdsprachen, IT-Kenntnisse, Kommunikationsfähigkeit usw. Du siehst, das es wirklich wichtig ist, die eigenen Ziele zu kennen. Nur so, findest du für dich die richtige Weiterbildung. Ansonsten gibst du vielleicht Geld für eine Weiterbildung aus, welche dich nicht weiterbringt.

Als dritte Option, kannst du mit einer Ausbildung und ein paar Jahren Berufserfahrung auch an einer Hochschule studieren. Dieser Weg ist nicht immer sinnvoll, aber kann sich bei durchdachten Zielen und Engagement lohnen.

Mögliche Aufstiegsfortbildungen sind

Bezüglich Aufstiegsfortbildungen gibt es grob gesagt drei Möglichkeiten, welche du angehen kannst. Zu den beliebtesten Fortbildungen von kaufmännsichen Fachkräften mit Berufausbildung gehört der Fachwirt. Ein Fachwirt wird meist von der IHK oder Handwerkskammer angeboten. Neben dem Fachwirt gibt es noch den „staatlich geprüften Betriebswirt. Das ist eine staatliche Fortbildung. Als dritte Säule gibt es dann noch den Fachkaufmann bzw. die Fachkauffrau. Zu den bekanntesten Fackaufleuten gehört die Aufstiegsfortbildung zum Bilanzbuchhalter

Geprüfter Fachwirt IHK oder HWK

Es gibt verschiedene Fachrichtungen beim Fachwirt. Der Fachwirt ist eine Aufstiegsfortbildung mit öffentlich rechtlichem Abschluss

staatlich geprüfter Betriebswirt

Es gibt verschiedene Fachrichtungen beim Fachwirt. Der Fachwirt ist eine Aufstiegsfortbildung mit öffentlich rechtlichem Abschluss

Fachkaufmann z.B. Bilanzbuchhalter

Die Aufstiegsfortbildung zum Fachkaufmann macht dich zum gefragten Spezialisten in einem bestimmten Bereich der fachübergreifend wichtig ist.

Die Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Wirtschaftsfachwirt IHK

Als Kauffrau für Büromanagement mit Berufserfahrung ist es für dich möglich, eine der bekanntesten Fortbildungen für eine Kauffrau für Büromanagement zu machen. Es ist jene zum Geprüften Wirtschaftsfachwirt IHK. Damit erhältst du vertieftes wirtschaftliches Wissen und nimmst in der Regel eine noch viel qualifiziertere Fachposition ein oder wechselst in eine Führungslaufbahn zum Gruppen- oder Abteilungsleiter.

Diese Aufstiegsfortbildung kannst du als Kauffrau für Büromanagement machen, wenn du noch ein bis drei Jahre Erfahrung hast und bereit bist den Weg zu gehen. Diese Weiterbildung dauert in der Regel zwischen 6 Monaten und 2 Jahren. Das ist abhängig von der Art, wie du das machst. Du kannst den Geprüften Wirtschaftsfachwirt IHK an einigen Bildungseinrichtungen in Vollzeit und an vielen in Teilzeit machen. Außerdem kannst du auch ein Fernstudium ins Auge fassen.

Ein Fernstudium hat den Vorteil, dass du dadurch sehr flexibel lernen kannst. Außerdem ist es bei vielen Fernschulen möglich, die Weiterbildung 4 Wochen kostenlos zu testen. Bei einem Bildungsangebot in Voll- oder Teilzeit ist das so nicht möglich.

Nach dieser Weiterbildung könntest du dann nochmal einen weiteren Schritt entweder zum Geprüften Betriebswirt IHK oder eine Hochschule zu einem akademischen Studium gehen.

Durch die Weiterbildung um Geprüften Wirtschaftsfachwirt steigt in aller Regel dann auch dein Gehalt* an. So kannst du mit dieser Qualifikation durchaus 3000 Euro brutto und mehr verdienen. Das Gehalt ist natürlich nicht alleine von einer Qualifikation, sondern vielen weiteren Faktoren abhängig. Außerdem solltest du nie nur auf das Gehalt, sondern auch auf deine Leidenschaft achten. Wenn wir einen Job machen, der uns nicht gefällt, werden wir weniger gut sein und trotz Weiterbildung vielleicht nicht so gut verdienen.

Fortbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

Weiterbildung zur Kauffrau für Büromanagement

Natürlich musst du nicht über den Weg der IHK gehen. Als Kauffrau für Büromanagement kannst du nach ein bis drei Jahren Berufserfahrung auch den staatlich geprüften Betriebswirt machen. Dieser ist wie auch der Fachwirt in Teil- und Vollzeit oder aber auch per Fernstudium zu machen.

Diese Weiterbildung dauert gegenüber dem Fachwirt etwas länger. In Vollzeit wirst du dafür 2 Jahre und im Fernstudium oder Teilzeit ca. 3 – 4 Jahre einplanen müssen. Dafür bist du dann aber gleich Betriebswirt. Bei der IHK müsstest du diesen erst nach dem Fachwirt noch machen.

Wichtig zu erwähnen ist, dass du wie auch beim Fachwirt Aufstiegs-Bafög bzw. Meister-Bafög dafür bekommen kannst. Dabei wird dir ein Teil als nichtrückzahlbarer Zuschuss und der andere Teil als zinsgünstiges Darlehen gewährt.

Natürlich wirst du auch, wie beim Fachwirt, qualifiziertere Aufgaben wahrnehmen. Außerdem kannst du mit diesem Abschluss an einer Hochschule studieren und das ohne Abitur oder Fachhochschulreife. Ob das dann aber wirklich sinnvoll ist, musst du für dich entscheiden. Nicht immer lohnt sich ein Studium nach dem Betriebswirt oder Fachwirt noch. Vor allem dann nicht, wenn du es nur wegen dem Geld machst. Denn mehr Einkommen durch ein Studium, ist nicht immer der Fall. Wenn du gut bist und entsprechend gefragte Qualifikationen hast, kannst du auch als staatlich geprüfter Betriebswirt bzw. Betriebswirtin gut verdienen.

Die Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter IHK

Wie bereits erwähnt, kannst du als Kauffrau für Büromanagement nicht nur den Fachwirt und staatlich geprüften Betriebswirt machen, sondern einen Fachkaufmann. Zu diesem gehört auch die Weiterbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter. Diese Fortbildung ist dann interessant, wenn du nicht nur eine kaufmännische Ausbildung, sondern auch Erfahrung im Rechnungswesen hast. Mit dem Abschluss kannst du dann eigentlich in jeder Branche in der Buchhaltung bzw. im Rechnungswesen arbeiten.

Neben dem Bilanzbuchhalter, gibt es auch noch beispielsweise ein Fachmann bzw. eine Fachfrau im Personalbereich etc. Was du dazu wissen sollst ist, dass die Grenzen zwischen dem Abschlüssen bzw. mit dem was du daraus machen kannst, fließend sind. So ist es natürlich auch mit dem Geprüften Wirtschaftsfachwirt möglich im Personalbereich oder im Finanzbereich zu arbeiten. Allerdings ist die Qualifikation, die ein Fachwirt alleine auf seiner Fortbildung hat nicht so umfangreich, wie die eines Bilanzbuchhalters.

Du siehst, dass du dir unbedingt Gedanken darüber machen solltest, bevor du eine Fortbildung bzw. Weiterbildung machst. Du musst wissen, welche Richtung du einschlagen möchtest.

Neben der IHK, kannst du den Weg über die Handwerkskammer gehen

Was die IHK in der Industrie und im Handel ist, ist die Handwerkskammer im handwerklichen Bereich. Auch diese Organisation bietet dir qualifizierte Weiterbildungsmöglichkeiten an. Hier führt der Weg über den kaufmännischen Fachwirt HWO oder den Technischen Fachwirt zum Geprüften Betriebswirt HWO. Diese Qualifikation befindet sich auf der selben Ebene, wie es auch beim Geprüften Betriebswirt IHK der Fall ist.

Ob du die eine Richtung oder die andere gehst, hängt von dir ab. Wenn du als Kauffrau im Büromanagement im Handwerk tätig bist, dann könnte dieser Weg interessanter für dich sein. Aber lass dir gesagt sein, dass viele Personaler, die Betriebswirte sowieso nicht so gut auseinanderkennen. Also ist es eigentlich schon wieder egal.

Natürlich bekommst du auch für diesen Weg Meister Bafög bzw. Aufstiegsförderung. Und auch mit diesem Abschluss kannst du dann an einer Fachhochschule oder Universität studieren.

Keine Aufstiegsfortbildung aber ein weiterer Weg - VWA

Die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien bieten auch einen Weiterbildungsweg zum Betriebswirt an. Diese Qualifikation bietet identische Möglichkeiten und wird von vielen Unternehmen geschätzt.

Zu erwähnen ist allerdings, dass du dafür keine Aufstiegsförderung bekommst und der Abschluss nicht staatlich anerkannt ist. Dennoch kannst du danach auch an einer Fachhochschule oder Universität studieren.

Du siehst jetzt schon, dass es sehr viele Möglichkeiten für dich gibt. Als Kauffrau für Büromanagement ist der Weg zum Fachwirt oder Betriebswirt, egal an welcher Organisation der Meistgenutzte.

Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dich auch von einer Kammer wie der IHK oder Handwerkskammer beraten lassen. Du kannst aber auch mit Leuten sprechen, die diese Wege schon gegangen sind. Was gibt es besseres, als Erfahrungen von jenen, die mit dieser oder jener Weiterbildung schon erfolgreich waren?

Fachliche und persönliche Weiterbildung

Neben den vielen Aufstiegsfortbildungen, gibt es natürlich auch Anpassungsweiterbildungen. Du musst nicht immer gleich einen Fachwirt oder Betriebswirt machen. Du kannst dich auch in einem bestimmten Bereich durch Anpassungsweiterbildung spezialisieren. Du kannst auch beispielsweise deine Kommunikationsfähigkeit oder deine Fremdsprachenkenntnisse* ausbauen. Du siehst schon es gibt sehr viele Möglichkeiten und im Endeffekt hängt es von dir ab.

Frag dich einfach wo du hinwillst und was du dazu brauchst. Dann fallen dir viele Entscheidungen bereits leichter. Wenn du dann noch Fragen hast, solltest du wie oben bereits beschrieben mit erfahren Leuten oder Beratern sprechen.

Was du nicht machen solltest ist, dass du eine Weiterbildung ins Blaue machst. Als Kauffrau für Büromanagement hast du viele Möglichkeiten und Alternativen. Da solltest du natürlich achtsam darauf sein wo du hinwillst. Nur mit einem passenden Ziel wirst du dorthin kommen wo du hinwillst.

Häufige Frage beantwortet:

Du fragst dich, welche Fachwirt Ausbildungen es gibt? Nun, zu Beginn muss du wissen, dass ein Fachwirt keine Ausbildung, sondern eine Fortbildung ist. Um diesen zu machen brauchst du eine Ausbildung und/oder Berufserfahrung.

Nun zu der Frage. Fachwirte gibt es sehr viele. Die beliebtesten Fachwirte sind der Wirtschaftsfachwirt, Technische Fachwirt und Handelsfachwirt.

Es gibt aber noch viele weitere Fortbildungen die mit dem Abschluss „Fachwirt“ enden z.B.:

  • Fachwirt in der Außenwirtschaft
  • Fachwirt im Bahnbetrieb
  • Fachwirt im Bankenbereich
  • Fachwirt im Baubereich
  • In der Bekleidung
  • Im Buchhandel
  • In der Büro- und Projektorganisation
  • Im Controlling
  • Im E-Commerce
  • Im Einkauf
  •  

 

Du siehst schon, dass es sehr viele Fachwirte gibt. Wenn du bei BerufeNet nach Fachwirt suchst, dann findest du über 60 Einträge dazu. Als Kauffrau für Büromanagement kommt es entscheidend darauf an, welche Richtung du einschlagen willst, bevor du dich für einen Fachwirt interessierst. Dann findest du auch den richtigen Fachwirt für dich

Eine Weiterbildung zum Fachwirt ist in der Regel nicht billig. Da kannst du inkl. Kursgebühren, Fahrkosten etc. durchaus zwischen 3000 € – 10.000 Euro rechnen. Dabei kommt es drauf an wo du die Fortbildung machst und welche Kosten du sonst noch hast

Ja die gibt es. Wenn du beispielsweise eine Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt, staatlich geprüften Betriebswirt etc. machen willst, dann kannst du in aller Regel das sogenannte Aufstiegs-Bafög beantragen. Dabei kannst du einen Teil als zinsgünstiges Darlehen und den anderen Teil als nichtrückzahlbaren Zuschuss bekommen.

Neben den Kursgebühren, welche du dadurch finanzieren kannst, gibt es bei einer Vollzeitfortbildung unter gewissen Voraussetzungen auch Förderung zum Lebensunterhalt. Das ist jedoch an Einkommens- und Vermögensgrenzen gebunden.

Für andere Weiterbildung kannst du dich erkundigen, ob es steuerliche Möglichkeiten gibt. Weiterbildungen lassen sich unter gewissen Voraussetzungen auch von der Steuer absetzen. Dazu solltest du aber unbedingt mit einem Steuerberater bzw. Fachmann reden, um deine Chancen diesbezüglich zu erfragen.

Neben diesen Fördermitteln bieten auch die jeweiligen Bundesländer Möglichkeiten an.

Das Einkommen hängt immer von verschiedenen Faktoren ab. So spielen deine weiteren Qualifikationen genauso eine Rolle wie deine Ausbildung, deine Berufserfahrung, die Größe des Unternehmens wo du arbeitest und natürlich auch die Region.

Im Durchschnitt ist es jedoch so, dass eine Kauffrau für Büromanagement laut BerufeNet eine beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung von monatlich zwischen 3060 € und 3.362 € bekommt. Wissenswert dazu ist, dass in tarifgebundenen Unternehmen meist ein höheres Gehalt gezahlt wird. Auch wenn du in Teilzeit arbeitest, wirst du eher weniger verdienen.

Es gibt durchaus Fachkräfte in diesem Bereich die um die 2000 Euro brutto arbeiten. Du siehst, dass es sehr schwer ist dir hier eine Zahl zu nennen. Jedoch solltest du schon darauf achten, dass du möglichst gut verhandelst.

Wenn du eine abgeschlossene Berufsausbildung und ca. 4 Jahre Berufserfahrung hast, kannst du in den meisten Bundesländern an einer Fachhochschule studieren. Du kannst dann fachgebunden studieren. Das heißt für dich als Kauffrau für Büromanagement, dass du alle wirtschafswissenschaftlichen Bereiche an einer Fachhochschule studieren kannst.

Wenn du vor deinem Studium eine Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt, staatlich geprüften Betriebswirt etc. gemacht hast, dann kannst du jedes Fach studieren, welches du studieren willst. Dann bist du nicht auf eine Fachrichtung festgelegt.

Was auch sehr interessant ist, dass du mit einer Aufstiegsfortbildung dann nicht nur an einer Fachhochschule, sondern auch an einer Universität studieren kannst.  

* = Affiliate-/Werbelink

Das sind wir

Online-Marketing Altmann
Josef Altmann / Ramona Altmann
Grabitzer Str. 21a
93437 Furth im Wald
Info@karriere-und-bildung.de
0170 6097243

Unser Antrieb

Bei uns dreht sich alles um die Themen Karriere und Bildung.

Bewerbungsservice, kostenlose Ratgeberartikel zu Karriere und Bildung uvm. bekommen Sie hier bei uns