Wer bei uns in Deutschland Betriebswirt werden möchte, hat viele Möglichkeiten dazu. Die bekannteste Möglichkeit um Betriebswirt zu werden, dürft ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule sein. Doch es geht auch anders. Es gibt Abschlüsse, die genauso anerkannt sind, wie die von den Hochschulen. Der Unterschied liegt meist nur darin, dass diese nicht als Ausbildung wie ein Studium, sondern als Weiterbildung für Berufspraktiker angeboten werden. In diesem Artikel möchte ich auf einen ganz speziellen Betriebswirt eingehen. Ich möchte dir den Geprüften Betriebswirt HWO vorstellen. Diese Qualifikation ist noch relativ neu und kann bei der Handwerkskammer gemacht werden.

Betriebswirt HWK wird zum Geprüften Betriebswirt HWO

Dieser Artikel wird bzw. wurde im Jahr 2017 verfasst. Es ist ein Jahr, in dem die meisten Betriebswirt-Fortbildungen die von den Handwerkskammern angeboten werden, vom Betriebswirt HWK auf den Geprüften Betriebswirt HWO umgestellt wurden. Der Grund für die Umstellung auf diesen neuen Abschluss war, dass die Qualifikation angepasst und vergleichbar gemacht wurde. Heute steht der Abschluss laut Deutschen Qualifikationsrahmen auf derselben Stufe wie auch der Geprüfte Betriebswirt IHK und sogar wie ein Masterabschluss. Die Stufe dieser Abschlüsse ist übrigens die Stufe 7.  Im nächsten Abschnitt dieses Artikels werde ich die Frage beantworten, was die Weiterbildung bringt?

Was bringt die Weiterbildung

In erster Linie wurde der Geprüfte Betriebswirt HWO für Handwerksmeister geschaffen. Er soll selbständige Unternehmen im Handwerk noch besser auf die Aufgaben der Zukunft qualifizieren. Denn es ist nun mal so, dass der Wettbewerb nicht weniger wird. Außerdem werden betriebswirtschaftliche Kenntnisse nicht nur vorausgesetzt, sondern sind auch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Du lernst zwar schon auch bei der Meisterweiterbildung kaufmännisches Wissen, aber nicht in der Dimension wie es beim Geprüften Betriebswirt HWO der Fall ist.

Neben selbständigen Meistern, profitieren auch andere Fach- und Führungskräfte von diesem Wissen. Es gibt kaum eine gehobene Stelle, in der es nicht wichtig ist grundlegendes Wissen in Kalkulation usw. zu haben. Außerdem lernst du beim Betriebswirt auch Marketing usw. und wie wichtig Kunden für dich und deinen Arbeitsplatz sind, wirst du sicherlich selber wissen.

Zusammengefasst bringt dir der Geprüfte Betriebswirt HWO also viel bessere Kompetenzen und damit einen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt. Mit diesem Abschluss kannst du ins Management eines Handwerksbetriebes, aber auch in anderen Bereiche qualifizierte Fach- und Führungsaufgaben übernehmen. Mit der steigenden Verantwortung und einem qualifizierteren Arbeitsbereich, wird in der Regel auch dein Einkommen steigen. Dazu wirst du in diesem Artikel später noch mehr erfahren.

Wissenswertes zur Weiterbildung

In diesem Abschnitt möchte auf die Weiterbildung selber eingehen. Als ersten Punkt möchte ich dazu erwähnen, dass du mit dem Bestehen der Prüfungen dazu nicht einfach nur ein Zertifikat bekommst. Nein, beim Geprüften Betriebswirt HWO handelt es sich um eine anerkannte Aufstiegsfortbildung, die mit einem Fortbildungsabschluss endet, der weitere Berechtigungen mit sich bringt.

Meist werden die Kurse dazu in Vollzeit- oder Teilzeit direkt bei den Handwerkskammern angeboten. Dabei besteht der Kurs aus 630 Unterrichtsstunden und endet mit Prüfungen zu den einzelnen Bereichen der Aufstiegsfortbildung. Kosten tut das Ganze aktuell bei der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz 4250 Euro zzgl. 465,00 Euro Prüfungsgebühr. Das ist selbst für Berufstätige viel Geld und daher wurde auch das sogenannte Aufstiegs-Bafög ins Leben gerufen. Dabei bekommst du einen Teil der Weiterbildungskosten als Zuschuss und den anderen Teil als zinsgünstiges Darlehen. Weitere Informationen zu diesem Fördermittel findest du u.a. hier.

Was du außerdem noch wissen solltest ist, dass du gewisse Voraussetzungen brauchst um den Abschluss erwerben zu können. So kannst du zu den Prüfungen zugelassen werden, wenn du deinen Meister im Handwerk gemacht hast. Wenn du nicht Handwerksmeister bist, dann kannst du auch als Industriemeister, Fachmeister, Fachwirt oder staatlich geprüfter Techniker zugelassen werden. Wenn du keinen der Abschlüsse vorweisen kannst, dann ist es auch möglich mit einem Hochschulabschluss oder vergleichbaren Qualifikationen und Berufserfahrung zugelassen werden. Du siehst schon, des es einige Möglichkeiten gibt und wenn du dir nicht ganz sicher bist, lohnt sich das Nachfragen bei der Handwerkskammer auf alle Fälle.

Was verdient ein Betriebswirt der Handwerkskammer?

Mit einer solchen Weiterbildung steigt in aller Regel auch das Einkommen. Laut BerufeNet beträgt die monatliche Bruttogrundvergütung zwischen 3000 Euro und 3363 Euro brutto pro Monat. Das Einkommen hängt dabei nicht nur von dem Abschluss ab. Auch andere Faktoren wie Berufserfahrung, Region, Branche, Unternehmensgröße, Verhandlungsgeschick usw. spielen dabei eine Rolle.

Eine weitere Quelle wie so oft, ist Gehalt.de danach beträgt das Einkommen eines Geprüften Betriebswirt HWO zwischen 2680 Euro und 4492 Euro brutto pro Monat. In Bayern liegt der Durchschnitt bei 3731 Euro wohingegen in Brandenburg mit 2727 Euro sehr viel weniger bezahlt wird. Das zeigt eindrucksvoll, welchen Einfluss weitere Faktoren wie die Region auf dein Einkommen haben.

Wie geht es nach der Weiterbildung weiter?

Wer die Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Betriebswirt HWO geschafft hat, darf stolz auf sich sein. So darf nicht vergessen werden, dass schon vorher ein Meister und eine Ausbildung absolviert wurde. Für einen erfolgreichen Start in die Selbständigkeit, reicht der Abschluss also durchaus aus. Dennoch heißt es heute, dass du dich immer wieder weiterbilden musst. Zu schnell ändern sich die Gegebenheiten. Dies kannst du durch verschiedene Anpassungsweiterbildungen machen.

Was du auch machen kannst, ist ein Hochschulstudium. Wenn du kein Abitur oder keine Fachhochschulreife hast, dann ist das mit diesem Abschluss kein Problem mehr. Ob das aber dann auch wirklich sinnvoll ist, muss jeder für sich selber entscheiden. Dein weiterer Weg hängt davon ab, wo die Reise hingehen soll. Einfach auf eine Hochschule zu gehen und das ohne Plan, kann dich viel Geld und Zeit kosten. Überleg dir also genau warum und ob du wirklich studieren willst.

 

FAZIT: In diesem Artikel hast du die Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Betriebswirt HWO kennengelernt. Du hast erfahren, welche Voraussetzungen du brauchst und du weißt, was du mit dem Abschluss verdienen kannst. Wenn du nähere Infos zu dieser Fortbildung brauchst, dann solltest du dich am besten mit deiner Handwerkskammer in Verbindung setzen. Weißt du nicht ob du lieber eine andere Fortbildung machen solltest oder was mehr bringt, kann eine Beratung sinnvoll sein. Im Endeffekt ist allerdings heute so, dass es bei den anerkannten Betriebswirten wie

  • Geprüfter Betriebswirt HWO
  • Geprüfter Betriebswirt IHK
  • Staatlich geprüfter Betriebswirt

Kaum Unterschiede gibt. Viele Personaler machen dabei nicht unbedingt einen Unterschied aus. Der eine mag dein einen lieber und der andere den anderen.


Hilf deiner Bewerbung auf die Sprünge

Nutze jetzt unseren professionellen Bewerbungsservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Die Website verwendet Cookies um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du dies nicht möchtest, findest du unter Datenschutz Möglichkeiten einer Datenspeicherung zu widersprechen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen (Datenschutz)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen