Vielen von euch werden die Medienberichte zu „Industrie 4.0“ und der fortschreitenden Digitalisierung der Unternehmen in den Medien schon begegnet sein. Dass es sich dabei nicht nur um Worte, sondern eine Revolution in der Unternehmenswelt handelt, sollte jedem Berufstätigen unter uns bewusst sein. Schließlich bringt das Ganze nicht nur Vorteile für alle Berufstätige. Nein, es werden auch viele Jobs wegfallen. Andere werden verschwinden und wieder andere werden neu entstehen.

Für Fach- und Führungskräfte heißt es in den Tagen der Veränderung, den Anschluss nicht zu verlieren. Auf den Laufenden zu bleiben, sich zu Informieren und auf regelmäßige Weiterbildung zu setzen, ist in diesen Tagen sehr wichtig. In diesem Artikel möchte ich dir die neue moderne Arbeitswelt näherbringen. Ich möchte darüber schreiben, was in Zukunft kommen kann bzw. kommen wird. Viele der Technologien und sonstigen Veränderungen, nehmen heute schon Einzug in unser Berufsleben. Andere Dinge sind bereits in der Warteschlange und wieder andere Technologien und Co., werden viel anders kommen als vielleicht vermutet. Es ist für dich entscheidend, dass du dich damit befasst. Denn in der Regel wird sich auch dein Arbeitsplatz ändern. Es liegt an dir, was du daraus machst. Je besser du darüber Bescheid weist, desto besser kannst du dann auch reagieren.

Immer mehr Roboter in der Industrie

Roboter gibt es nun schon viele Jahre in unseren produzierenden Unternehmen. Besonders in der Automobilindustrie, aber auch in vielen anderen Bereichen, sind die maschinellen Helfer nicht mehr wegzudenken. Roboter sind nun keine neue Erfindung. Was sich die Tage aber rasant ändert, ist die Technologie an sich und die Möglichkeiten die damit einhergehen. So können Roboter mittlerweile ganz gut gehen, fahren, die Wand hinaufklettern und was auch immer. Fast monatlich gibt es Nachrichten über Roboter die noch mehr und das noch besser können.

Was du diesbezüglich wissen solltest ist, dass die immer besser werdenden Roboter mit großer Sicherheit auch Arbeitsplätze ersetzen werden. So können vor allem immer mehr einfache Aufgaben in Industriebetrieben von diesen Maschinen übernommen werden. Das heißt für dich, dass du Gas geben musst. Es wird für dich und deinen Arbeitsplatz in Zukunft entscheidend sein, dass du dich weiterbildest. Bei deiner Weiterbildung bzw. deiner beruflichen Entwicklung, solltest du dich also nicht nur auf deinen Arbeitgeber verlassen. Es liegt natürlich auch an dir, dass du fit für den Arbeitsmarkt der Zukunft wirst.

Wenn du denkst, dass dein Beruf ja so hochqualifiziert ist und dich das nicht betrifft, dann liegst du falsch. Wenn wir dazu beispielsweise an die Medizin denken. Es werden immer wieder halbautonome Roboter zum Operieren getestet. So ist es durchaus denkbar, dass ein großer Teil der Arbeit durch Roboter übernommen wird. Vielleicht können Roboter ganze Aufgabenbereich übernehmen und so Arbeitsplätze verändern oder gar verdrängen. Dieser Trend ist in vielen Bereichen zu beobachten und gehört zur neuen digitalen Arbeitswelt. Ob wir das wollen oder nicht.

Mobile Endgeräte, Laptops und Co.

Ich für meinen Teil nutze auch heute noch den guten alten PC. Wenn du programmieren musst, oder ein Design für eine neue Website umsetzen willst, dann sind große Bildschirme und eine angenehme Tastatur eine tolle Unterstützung. Mit mobilen Endgeräten ist das heute in der Regel noch nicht so möglich.

Dennoch sind mobile internetfähige Geräte aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Mein Smartphone nutze ich dabei nicht nur um Mails zu schreiben. Ich nutze viele weitere Funktionen, wie

  • Terminkalender
  • Analysetools für meine Websites
  • Taschenrechner
  • eine App für das Wetter
  • sowie natürlich das Internet im Allgemeinen
  • uvm.

Neben meinem Smartphone spielen Laptops in meinem beruflichen Alltag eine große Rolle. Meinen PC kann ich zum Kunden nicht mitnehmen und da ist mein Laptop eine große Hilfe um meinen Kunden Projekte, Designs usw. zu zeigen.

Was du dafür für dich mitnehmen kannst ist, dass es in Zukunft viele verschiedene Geräte geben wird. Es wird also immer wichtiger verschiedene Geräte zu bedienen, ob diese nun mobil oder stationär sind. Dieser Trend wird sich auf weitere Berufe ausweiten und ist auch heute schon häufig anzutreffen. Es ist heute sehr wichtig schnell zu sein und smart zu arbeiten. Vor allem dann wenn du beispielsweise als Einzelunternehmer bestehen willst. Aber auch dann wenn du im Außendienst oder so arbeitest, wirst du nicht immer alles erst am PC machen können. Mobile Endgeräte können dir nicht nur viel Zeit sparen, sondern auch den entscheidenden Wettbewerbsvorteil vor der Konkurrenz bringen.

Warum ich gerne mit Laptop arbeite

Wie du vielleicht weißt, betreibe ich neben dieser Seite auch noch beispielsweise einen Blog für Sparer uvm. Ich arbeite für meine Projekte natürlich auch liebend gerne mit meinem Smartphone. Am meisten Zeit verbringe ich dafür aber am besten vor dem Laptop. Der große Vorteil ist, darauf können schnell lange Texte geschrieben werden. Außerdem werden die Inhalte in größeren Formaten dargestellt und ich kann trotzdem genauso mobile arbeiten, wie es mit dem Smartphone der Fall ist.

Das heißt also, dass das Smartphone zwar überall gut geeignet ist wo Daten abgefragt werden, aber nicht ganz so gut da wo an Inhalten, wie es bei einer Website der Fall ist, gearbeitet werden muss. Genau aus diesem Grund arbeite ich gerne mit dem Laptop, der für mich auf alle Fälle auch aus der modernen Arbeitswelt nicht wegzudenken ist.

Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch

Ein Bereich, der durch Google und Co. auch immer mehr an Relevanz gewinnt, ist das Thema künstliche Intelligenz. Das Ganze ist ein großer Meilenstein der digitalen Arbeitswelt und wird in Zukunft noch einen viel wichtigeren Stellenwert einnehmen. So arbeitet beispielsweise die Suchmaschine von Google immer autonomer. Dabei werden Rankings von Websites zu einem großen Teil nicht durch Menschen bestimmt, sondern durch künstliche Intelligenz. Das Ganze geht heute sogar so weit, dass ein Computer oder wie auch immer man die künstliche Intelligenz nennen mag, viele Daten selbständig analysieren und bewerten kann. Wer sich mit Suchmaschinenoptimierung auskennt, weiß was ich damit meine. So war früher der wichtigste Faktor für ein gutes Ranking das Linkbuilding. Damit sind die Anzahl und die Qualität der Links die auf eine Website zeigen gemeint.

Heute ist es so, dass unzählige verschiedene Kriterien fast autonom ausgewertet und bewertet werden kann. Beispielsweise gehört das Nutzerverhalten dazu, wenn wir hier wieder beim Thema Suchmaschinen bleiben.

Diese künstliche Intelligenz, wird in Zukunft auf alle Fälle großen Einfluss in unsere digitale Arbeitswelt nehmen. So werden nach Einschätzung einiger Experten alleine dadurch Arbeitsplätze verschwinden. Ein guter Artikel zu diesem Thema ist hier zu finden.

Neue digitale Arbeitswelt – Weiterbildung ist entscheidend

Du hast bist hier her in diesem Artikel erfahren, dass sich in Zukunft viele Dinge ändern werden. Die digitale Arbeitswelt ist im Wandel. Nicht nur die, sondern so ziemlich alle Bereiche werden sich meiner Meinung nach in Zukunft verändern.

Nun können wir darüber schimpfen und uns ärgern. Das bringt aber nichts. Wir müssen das Ganze als Chance sehen und uns darauf einstellen. Ein wichtiges Thema dazu ist auch heute schon die Weiterbildung. Du musst dich zukunftsfit machen. Bleib auf dem Laufenden. Du solltest nicht nur die Boulevardpresse nutzen, sondern dich auch gezielt in deinem Bereich weiterbilden und informieren. In meinem Bereich ist es beispielsweise so, dass ein Großteil dieser digitalen Arbeitswelt bereits Einzug gehalten hat. Wenn du wie ich im Bereich Online Marketing unterwegs bist, dann ändern sich die Dinge extrem schnell. So bleibt es nicht aus, dass ich mich regelmäßig informieren und weiterbilden muss.

Was für mich gilt, wird in aller Regel in Zukunft auch für dich gelten. Immer mehr Berufstätige verlieren schnell den Anschluss, wenn sie nicht auf dem Laufenden bleiben.

Du musst dich dafür als Unternehmer sehen. Selbst wenn du in einer Festanstellung bist, kannst und musst du dich im Unternehmen wie ein Unternehmer im Unternehmen sehen. Frag dich immer, wie du deinem Unternehmen einen Mehrwert liefern kannst. Dann wird auch dein Job und damit deine Zukunft sicher sein. Warum schreibe ich das hier? Nun, weil Weiterbildung ein wichtiger Teil davon ist. Wenn du auf dem Laufenden bleibst, dann bekommst du schneller mit was kommen wird und kannst effektiver reagieren. Die neue digitale Arbeitswelt bzw. die Revolution „Industrie 4.0“ und Co. wird kommen. Ob du das willst oder nicht, es wird kommen.

Sprachkenntnisse und EDV-Kenntnisse werden immer mehr Standard

Die meisten von uns, werden ganz gute Kenntnisse im Bereich EDV haben und auch etwas Fremdsprachenkenntnisse besitzen. Diese Skills werden natürlich auch in Zukunft und nicht nur wegen der neuen digitalen Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung gewinnen. Schau dir dazu einfach mal die Stellen an. Findest du viele Jobs, für die du keine Englischkenntnisse brauchst? Auch EDV-Kenntnisse gehören in der Regel zu Pflicht.

In Zukunft wird das natürlich nochmal verstärkt. Vor allem Kommunikationsfähigkeit und damit auch Fremdsprachenkenntnisse werden auch für Nichtakademiker einen immer wichtigeren Stellenwert einnehmen. Künstliche Intelligenz und Roboter, werden viele Bereiche unseres Berufslebens einnehmen. Was sie jedoch auch heute noch nicht so leicht einnehmen können, ist die zwischenmenschliche Interaktion, die in Vertrieb, Einkauf usw. auch in Zukunft sehr wichtig sein wird. Genau aus diesem Grund sind auch u.a. Fremdsprachenkenntnisse so wichtig. Du verschaffst dir einen wichtigen Wettbewerbsvorteil vor anderen Berufstätigen und natürlich auch einen Vorteil gegenüber Maschinen. Ob das alleine reicht, kann ich hier nicht schreiben. Aber was ich schreiben kann ist, dass es ein wichtiger Teil des Ganzen sein wird.

Bezüglich der EDV-Kenntnisse musst du darauf achten, was du brauchst und was in Zukunft kommen wird. Ich habe ja schon geschrieben, dass du dich als Unternehmer im Unternehmen sehen musst. Dazu gehört es auch, die passenden Skills mitzubringen.

FAZIT:

Die neue Arbeitswelt ist digital. Alles wird immer mehr automatisiert und es ist wichtig, dass du auf dem Laufenden bleibst. Es werden Arbeitsplätze verschwinden oder sich rasant ändern. Andere Berufe werden entstehen. Es liegt alleine an dir, was du aus deiner Zukunft machst. Mache bitte nicht den Fehler und warte bis es zu spät ist. Ein wichtiger Baustein dafür ist wie im Artikel erwähnt, dass du dich regelmäßig informierst und weiterbildest.

 


Hilf deiner Bewerbung auf die Sprünge

Nutze jetzt unseren professionellen Bewerbungsservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Die Website verwendet Cookies um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du dies nicht möchtest, findest du unter Datenschutz Möglichkeiten einer Datenspeicherung zu widersprechen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen (Datenschutz)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen