Fremdsprachen lernen – Englisch ist immer noch am wichtigsten

Ich kann mich noch an meine Zeiten des beruflichen Starts erinnern. Während meiner Schul- und Ausbildungszeit, war das Thema Fremdsprachen wichtig. Es hatte aber noch nicht die Bedeutung von heute. Auch wenn Fremdsprachen, vor allem die englische Sprache zur früheren Zeiten schon wichtig war, hat es heute immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die wenigsten guten Jobs kommen noch ohne entsprechende Kenntnisse aus.

Wer keine Fremdsprachenkenntnisse besitzt, wird kaum mehr Karriere machen. Das gilt nicht nur für den kaufmännischen Bereich, sondern ist in vielen Berufen so der Fall. Selbst Hilfsarbeiter in der Produktion, sollten heute ein paar Worte verstehen. Da kommen hin und wieder Gastarbeiter, die kein Wort deutsch verstehen. Oder denken wir an die Audits, die in englischer Sprache abgehalten werden. Hin und wieder kommen auch ausländische Kunden. Diese Beispiele zeigen, das die Kenntnisse in Fremdsprachen selbst in sehr einfachen Berufen Einzug gehalten haben und es weiter tun werden. Wir leben in einer globalen Welt und müssen uns, wenn wir eine berufliche Zukunft haben wollen, daran anpassen. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du Fremdsprachen besser lernen kannst. Ich beziehe mich dabei auf die englische Sprache, weil es mir Abstand die wichtigste Fremdsprache ist.

Schulenglisch ist nur die Grundlage

Jeder von uns ist schon mit der englischen Sprache in Berührung gekommen. Egal ob du zur Hauptschule gegangen bist oder Abitur erworben hast – die englische Sprache war ein Teil deines Schulunterrichts. Für einige Berufe mag dies ausreichen. Für viele Berufe braucht es allerdings mehr. Wenn du beispielsweise im kaufmännischen Berufsfeld erfolgreich werden willst, brauchst du oft verhandlungssichere Englischkenntnisse, die du in der Schule in aller Regel nicht erwirbst. Der sicherste und beste Weg um einem Fremdsprache zu erlernen, ist die dauernde Anwendung.

In der Schule hast du zwar regelmäßig Unterricht, wendest das Ganze dann aber zu wenig an. Es geht sehr häufig um Grammatik usw., die zwar wichtig ist aber eben nicht nur. Erinnere dich mal daran, wie du die deutsche Sprache gelernt hast? Du hast da ja nicht groß Grammatik gebüffelt, sondern du hast die Sprache jeden Tag aktiv angewendet. Ich möchte mir hier nicht anmaßen, dass der Schulunterricht sinnlos ist. Das Gegenteil ist meiner Meinung der Fall. Nur ist es so, dass dieser Unterricht in den meisten Fällen nur die Grundlage für den Ausbau und die Perfektionierung der Fremdsprache bzw. einer Fremdsprache ist.

Lese auch:  Akademische Weiterbildung – Weiterbildung auf Hochschulniveau

Fremdsprachen lernen im Ausland

Im vorigen Abschnitt, habe ich bereits geschrieben, dass die direkte Anwendung einer Fremdsprache, der sicherste Weg zum Erlernen ist. Am besten ist das möglich, wenn wir ins Ausland reisen. Ein Sprachkurs oder ein Auslandsstudium, kann dafür eine optimale Lösung sein. Auch wenn du beispielsweise in Australien oder den USA ein Visum für einen Sprachkurs brauchst, solltest du dich nicht von dieser Möglichkeit abbringen lassen. Ich halte diesen Weg für den Besten um eine Fremdsprache wie Englisch zu lernen. Für Berufstätige ist das nicht immer ganz so leicht aber doch auch möglich. Was du dabei beachten solltest, um einen maximalen Effekt zu erzielen ist, dass du die Sprache so viel und oft wie möglich anwendest. Es bringt dir nichts, dich aus Angst zu verstecken. Du musst das was du in den theoretischen Kursen lernst auch anwenden.

Stell dir mal vor du bist im Ausland und du machst einen Fehler, denkst du wirklich man wird dir den Kopf abreisen? Wenn du von Anfang an sagst, dass du die Sprache noch lernst und dir Mühe gibst, wird man auch kleinere und größere Fehler tolerieren. “Übung macht den Meister”, heißt ein Sprichwort. Besser könnte ich es auch nicht ausdrücken. Je mehr du übst, desto besser ist das. Fehler gehören dazu und dafür brauchst du dich auch nicht zu schämen.

Fremdsprachenkurse bei VHS und Co.

Nicht immer hast du die Möglichkeit auf einen Besuch im Ausland. Gerade dann, wenn du für dein Unternehmen sehr wertvoll bist wo du bist, musst du auf andere Wege setzen. Wenn du an einer VHS oder IHK einen Englischkurs belegst, dann ist das auch keine schlechte Möglichkeit um einen Grundstock zu erreichen. Auch dadurch wirst du relativ schnell ein gutes Niveau erlangen, wenn du die Sprache anwenden kannst. Das Internet gibt uns dazu viele Möglichkeiten. So gibt es unzählige Anbieter, die ganz gute Gelegenheiten zum Anwenden einer Sprache bieten. Selbst die sozialen Netzwerke wie Facebook und Co., die ja nichts kosten, können nicht nur zum Netzwerken, sondern auch zum Erlernen von Fremdsprachen nützlich sein.

Lese auch:  Wirtschaftsfachwirt - Karriere mit kaufmännischer Aufstiegsfortbildung

Ein weiterer Vorteil eines Kurses an einer VHS, IHK usw. ist, dass es vor allem an den Volkshochschulen in aller Regel ziemlich günstig ist. Meist zahlst du dafür um die 100 Euro, was ein geringer Preis für eine neue Welt, in die du eintauchen kannst ist. Noch ein Vorteil an einem Präsenzkurs ist, dass du auch Mitschüler bzw. Mitstreiter in den Kursen hast. Du kannst dich mit anderen im Kurs zusammentun und so viel besser lernen. Ich persönlich habe noch keinen solchen Kurs belegt, weil ich immer auf das Fernstudium gesetzt habe. Jene die ich kenne, die schon einen solchen Kurs besucht haben, waren damit durchaus zufrieden.

Englisch per Fernkurs lernen

Wenn du Fremdsprachenkenntnisse erlangen möchtest, dann gibt es dafür viele Wege. Neben einem VHS-Kurs oder einer praktischen Chance im Ausland, gibt es da auch noch die vielen Fernkurse. Auch ich baute schon auf Fernkurse und muss sagen, dass dies nicht der schlechteste Weg ist. Was es dabei allerdings zu bedenken gibt ist, dass du nicht nur große Disziplin brauchst, sondern auch schnell ein Theoretiker ohne Praxisbezug werden kannst. Das heißt, dass es im Fernkurs sehr wichtig ist, sich Möglichkeiten zu suchen um die erlernten Kenntnisse auch anzuwenden. Dies kannst du machen, wenn du dir einen englischsprachigen Freund suchst. Du musst dich mit diesem nicht immer persönlich treffen, sondern kannst auch moderne Technologien wie Messanger, Videotelefonie, E-Mail usw. nutzen.

Ein großer Vorteil vom Fernstudium ist meistens, dass du genug Zeit hast um Vokabeln, Grammatik und Co. wirklich tief zu lernen. Bei einem Präsenzkurs ist es so, dass der Kurs ja auch immer in einem gewissen Tempo voranschreitet. Ob sich dieses Tempo dann nach dir richtet, kann ich dir hier nicht sagen. Beim Fernstudium ist es in der Regel so, dass du die Studienzeit verlängern oder auch verkürzen kannst. So kannst du das Tempo nach deinen Wünschen und Erfolgen beim Lernen gestalten. Außerdem kannst du gewisse Bereiche besser lernen als Wissen, das dich nicht so stark interessiert.

Lese auch:  Moderne Arbeitswelt – die Unternehmenswelt ändert sich rasant

Tipps für besseres Englisch

Du hast nun Möglichkeiten kennengelernt, wie du ganz gut in eine neue Fremdsprache eintauchen kannst. Viele dieser Wege brauchen Engagement und gute Lerntechniken, um die du dich mehr oder weniger selber kümmern kannst. Wenn du im Selbststudium oder per Fernstudium zum Ziel kommen möchtest, dann wird der Erfolg noch viel mehr von dir abhängen, als in einem begleiteten Kurs durch Dozenten, wie es an einer VHS oder IHK der Fall ist. Auch ein Fremdsprachenkurs im Ausland bietet dir meist eine bessere Richtung beim Lernen, als dies bei einem ungeplanten Besuch im Ausland der Fall ist.

Hier möchte ich dir ein paar Tipps an die Hand geben mit denen du besser und effizienter lernen kannst. Diese Tipps findest du nochmal ausführlich u.a. auch auf der Website topcorrect, welche ich als Quelle benutzt habe.

  1. realistische Ziele setzen und nichts überstürzen
  2. mit Spaß und Interesse lernt es sich leichter
  3. Abwechslung beim Lernen
  4. Prioritäten setzen – es dauert und was für dich wichtig ist, musst du als Erstes lernen
  5. Verschiedene Möglichkeiten wie Videos, Karteikasten usw. nutzen
  6. Partner zum Lernen suchen und so oft wie möglich anwenden
  7. Regelmäßig lernen – wer dranbleibt und regelmäßig lernt, wird schneller mehr erreichen.

 

 

* = Affiliate-/Werbelink

Vorheriger Beitrag
Sieben Tipps für bessere Verkaufsgespräche
Nächster Beitrag
CNC-Fachkraft – Karriere, Weiterbildung uvm.

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Danke für den Artikel! Die Sprache ist heutzutage mehr als ein Verständigungsmittel und die Mehrsprachigkeit in der Gesellschaft ist eher eine Regel, als eine Ausnahme. Die Globalisierung hat schon viele Veränderungen ins Leben gerufen, die Vielsprachigkeit ist eine davon. Englisch in Rolle einer Weltsprache hat bestimmt einen großen Einfluss auf andere Sprache ausgeübt. Ohne Englisch geht es heute gar nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren