Geprüfter Controller werden

Voraussetzungen | Kosten | Gehalt uvm.

Inhaltsverzeichnis

Geprüfter Controller werden

Controller gehören zu den gefragtesten Fachkräften in vielen mittleren und größeren Unternehmen. Der Grund liegt auf der Hand: Durch professionelles Controlling lässt sich das Unternehmen optimal steuern. Das bietet einen Vorteil gegenüber anderen Unternehmen, welche das Thema Controlling nicht so ernst nehmen.

Wissenswert ist, dass du nicht nur mit einem Studium, sondern auch mit einer Berufsausbildung und anschließender Fortbildung Karriere machen kannst. In diesem Blogartikel möchte ich dir die Fortbildung zum Geprüften Controller näherbringen.

Du erfährst, wie du Controller werden kannst, was du als Controller verdienen kannst und welche weiteren Möglichkeiten es für dich gibt.

Geprüfter Controller per Fernkurs bzw. Fernstudium beim ILS werden -> hier kostenlos Informaterial anfordern*

Voraussetzungen, um Geprüfter Controller zu werden

Die Fortbildung kannst du bei der Industrie- und Handelskammer in deiner Nähe machen, wenn diese die Fortbildung anbietet. Du kannst den Abschluss allerdings auch per Fernkurs bzw. Fernstudium* erwerben. Ganz gleich welchen Weg du gehen möchtest, es gibt bestimmt Voraussetzungen, welche du erfüllen solltest.

Als erste Voraussetzung solltest du eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Verwaltung oder einem kaufmännischen Abschluss vorweisen können. Ist das nicht der Fall brauchst du demensprechend mehr Berufserfahrung.

Nach deiner Berufsausbildung solltest du mindestens 3 Jahre Berufserfahrung vorweisen können. Die Erfahrung ist erst dann vorzuweisen, wenn du die Prüfung machst.

Wenn du keine relevante Berufsausbildung hast, dann solltest du ein abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Studium und mindestens 2 Jahre Berufserfahrung vorweisen.

Wenn du weder eine Ausbildung noch ein Studium hast, dann brauchst du mindestens 6 Jahre relevante Berufserfahrung.

Das mit der relevanten Berufserfahrung gilt sowohl für das Studium als auch für die Ausbildung und wenn du keine Ausbildung oder ein Studium hast.

Das sind die fachlichen Voraussetzungen. Neben diesen solltest du aber auch lernen können und mögen. Außerdem brauchst du Disziplin und ein Interesse für das Thema. Wenn du kein Interesse an Zahlen und vor allem Controlling hast, dann wird es schwierig das Ziel zu erreichen.

Wenn du die Voraussetzungen für die Prüfung noch nicht hast, dann kannst du trotzdem mit der Fortbildung zum Geprüften Controller beginnen, wenn du die Voraussetzungen bis zur Prüfung erreichen wirst. So sparst du dir Zeit und bist schneller an deinem Ziel.

Welche Kosten fallen an?

Wenn du deinen Abschluss Geprüfter Controller IHK per Fernstudium angehen möchtest, dann kostet der Kurs selber aktuell ca. 3000 Euro. Hinzu kommen noch Prüfungsgebühren, Kosten für Lernmaterialien, Anreisekosten zu den Seminaren etc. Du kannst dabei durchaus mit 5000 Euro rechnen. Wenn es weniger ist, ist es auch gut, richtig? Du solltest immer etwas mehr einplanen und wenn es dann wirklich weniger ist, dann ist das ok.

Die Kursgebühren beim Fernkurs bzw. Fernstudium sind übrigens nicht in einer Summe zu entrichten. Du kannst die Kursgebühren über die Monate der Fortbildungsdauer abzahlen. Das sind bei den meisten Kursen dann so ca. 100 Euro pro Monat.

Wenn du den Abschluss per Vollzeit- oder Teilzeitkurs erreichen möchtest, musst du öfter zum Kurs gehen. Dann sind die Reisekosten oft höher. Das gilt besonders dann, wenn die Weiterbildungseinrichtung weiter von deinem Wohnort weg ist.

Das ist viel Geld. Das kann ich gut verstehen. Was du jedoch bedenken musst ist, dass du das Ganze als Investition sehen musst. Du solltest das Positive dran sehen. Außerdem kannst du in aller Regel Aufstiegs-Bafög beantragen. Durch das Aufstiegs-Bafög kannst du einen Teil der Fortbildung als Zuschuss und den anderen Teil als Darlehen bekommen. Das gilt für die Kursgebühren und alle Kosten, die drumherum anfallen.

Neben den Kursgebühren ist es für einen Vollzeitkurs oft auch möglich, Hilfe zum Lebensunterhalt zu bekommen. Das richtet sich in dem Fall dann nach deinem Einkommen und Vermögen, wie dies auch bei einem ganz normalen Bafög der Fall ist.

Das Darlehen musst du nicht sofort zurückbezahlen und der Zuschuss, den ich gerade erwähnt habe, ist auch ein starkes Argument.

Vor deiner Fortbildung solltest du dich auf alle Fälle darüber informieren, welche Fördermöglichkeiten es für dich gibt. Neben dem Aufstiegs-Bafög gibt es häufig auch die Möglichkeiten einen Teil durch den Arbeitgeber gefördert zu bekommen oder die Kosten steuerlich geltend zu machen (Steuerberater fragen!)

Mit welchem Gehalt ist zu rechnen?

Geprüfter Controller per Fernkurs bzw. Fernstudium bei SGD werden -> hier kostenlos Informaterial anfordern*

Das Gehalt bzw. dein Einkommen spielt eine Rolle, richtig? Leider ist es nicht so einfach dir dabei eine genaue Angabe zu geben. Der Grund dafür ist, dass das Einkommen selten nur von einem Faktor abhängt. Dein Abschluss alleine ist nur ein Faktor. So spielt auch deine Ausbildung, deine Berufserfahrung, die Region, in der du arbeitest, dein Verhandlungsgeschick, die Branche usw. eine Rolle.

Laut Gehalt.de* beträgt das durchschnittliche Gehalt einer Geprüften Controllerin bzw. eines Geprüften Controllers ca. 4200 Euro. Frauen verdienen aber leider auch heute noch weniger Geld als Männer.

Fortbildungsmöglichkeiten für Geprüfte Controller

Weiterbildung ist das A und O. Wenn du die Fortbildung zum Controller gemacht hast, weißt du das sowieso. Allerdings gilt das für das gesamte Leben. Wir leben in einer Zeit des Wandels. Wer sich nicht regelmäßig weiterbildet, verliert an Konkurrenzfähigkeit. An Konkurrenzfähigkeit gegenüber deinen Mitbewerbern auf dem Arbeitsmarkt.

Auch als Geprüfter Controller gibt es sehr viele Möglichkeiten. Du kannst dich beispielsweise mit
Anpassungsweiterbildungen auf dem Laufenden halten. Du kannst damit noch viel tiefer in dein Themengebiet eintauchen. Du kannst auch deine Fremdsprachenkenntnisse ausbauen oder dir besonders gefragte IT-Kenntnisse aneignen.

Du kannst aber auch eine weitere Aufstiegsfortbildung machen. Ein Beispiel dafür ist der Geprüfte Betriebswirt IHK. Das ist die nächsthöhere Stufe über dem Controller. Der Controller befindet sich auf Stufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmen und der Betriebswirt auf der 7. Stufe. Auch dafür kannst du Aufstiegs-Bafög bekommen.
Neben dem Betriebswirt bei der IHK, kannst du auch den Geprüften Betriebswirt HWO machen. Du kannst aber auch ein Hochschulstudium in Angriff nehmen. Mit einer Aufstiegsfortbildung wie Fachwirt, Meister oder eben dem Geprüften Controller kannst du auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife studieren. Diesbezüglich bist du nicht auf eine Fachrichtung festgelegt. Mit einer Aufstiegsfortbildung kannst du jedes Fach studieren, welches du willst. Du kannst sowohl an einer Fachhochschule als auch an einer Universität studieren. Zumindest ist das in den meisten Bundesländern und an den meisten Hochschulen so.

Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Controller oder Studium machen?

Um im Controlling Karriere zu machen, gibt es im Groben zwei Wege. Ein Weg führt über ein Hochschulstudium an einer Fachhochschule oder Universität zum Ziel. Der andere Weg ist jener über einer Ausbildung mit anschließender Fortbildung.

Wenn wir dabei an den Weg über die Ausbildung sprechen, dann meinen wir meist eine eher praktischen Weg. Der Weg über ein Hochschulstudium ist eher theoretischer Natur. Das Ziel beider Wege ist eine Anstellung im Bereich Controlling.

Ob du eher den Weg über den Geprüften Controller oder ein Studium gehen solltest, hängt u.a. auch von deinen Voraussetzungen ab. Wenn du deine Schule mit einem Haupt- oder Realschulabschluss beendet hast, dann kannst du in der Regel erstmal nicht studieren. Dann führt dein Weg in einem Ausbildung. Nach der Ausbildung und ein bis drei Jahren Berufserfahrung, kannst du den Abschluss Geprüfter Controller IHK erwerben.

Anders sieht es aus, wenn du Abitur oder Fachhochschulreife hast. Damit kannst du dann den akademischen Weg einschlagen.

Den richtigen Weg für alle die Controller werden wollen gibt es daher nicht. Es gibt nur den richtigen Weg für dich und deine Situation. Bist du eher praktisch veranlagt und kannst zwar lernen, aber nicht so in theoretische Modelle eintauchen, dann ist der Weg über Ausbildung und Fortbildung sicherlich der bessere Weg.

Ein Punkt der für ein Studium und gegen den Weg über eine Ausbildung spricht ist, dass du mit einem akademischen Abschluss in größeren Unternehmen, sowie im wissenschaftlichen Bereich sehr viel bessere Karrieremöglichkeiten hast.

Wenn du jedoch einfach nur im Controlling arbeiten willst, oder in einem kleineren bis  mittleren Unterenehmen eine Führungsposition erreichen willst, dann reicht häufig auch eine Ausbildung mit Fortbildung zum Geprüften Controller.

Das hört sich so an, als ob das Studium besser ist. Objektiv ist das schon so. Akademiker verdienen in aller Regel mehr und bekommen die höheren Positionen. Allerdings ist das was objektiv besser ist, nicht auch immer das bessere für dich. Denn wenn dir das hohe theoretische Lernen nicht liegt, dann wirst du sehr viel schlechtere Leistungen bringen und trotz Abschluss in vielen Fällen sogar schlechter als jene mit Ausbildung sind.

Und wie bereits erwäht, spielt dein Ziel eine Rolle. Willst du als Spezialist im Controlling arbeiten, oder vielleicht nur Team- oder Abteilungsleiter werden etc., dann reicht eine Aufstiegsfortbildung.  Übrigens kannst du nach einer Fortbildung immer noch studieren oder den Geprüften Betriebswirt machen.

Egal für vielen Weg du dich entscheidest, es muss dir bewusst sein, dass du dich trotzdem immer wieder weiterbilden musst.

Fortbildung per Fernstudium oder Präsenzunterricht machen?

Um die Prüfungen zum Geprüften Controller IHK zu bestehen, ist es ratsam einen Vorbereitungskurs zu machen. Diesen kannst du entweder in Voll- oder Teilzeit, beispielsweise bei einer IHK, oder per Fernstudium machen.

Der Weg über eine Vollzeit- oder Teilzeitweiterbildung hat den Vorteil, dass du immer eine Ansprechpartner parat hast. Du kannst immer fragen wenn du etwas nicht verstehst. Das ist zwar auch beim Fernstudium so, aber es ist halt nicht immer direkt jemand da.

Der Vorteil von einem Fernstudium ist, dass du sehr flexibel lernen kannst. Dies ist sehr gut neben dem Beruf möglich. du hast außerdem flexible kurz- und langfriste Möglichkeiten zur zeitlichen Gestaltung. So kannst du lernen wann und wo du willst.

Außerdem kannst du das Studium kostenlos um ein paar Monate ausdehen oder auch schneller lernen. Beim Fernstudium solltest du aber auf alle Fälle eine hohe Motivation mitbringen. Außerdem brauchst du die Fähigkeit, dir Wissen in Eigenregie anzueignen.
Ob du ein Fernstudium oder eine Präsenzkurs machen solltest, hängt also entscheidend von dir, deinen Zielen aber auch deinen Möglichkeiten ab. Wenn es in deiner Stadt bzw. Region keine Möglichkeit auf eine Vollzeit- oder Teilzeitkurs gibt, ist ein Fernstudium häufig die einzige Möglichkeit um Geprüfter Controller zu werden.

Weitere Artikel für dich

*Affiliate-Link / Werbelink

Das sind wir

Online-Marketing Altmann
Josef Altmann / Ramona Altmann
Grabitzer Str. 21a
93437 Furth im Wald
Info@karriere-und-bildung.de
0170 6097243

Unser Antrieb

Bei uns dreht sich alles um die Themen Karriere und Bildung.

Bewerbungsservice, kostenlose Ratgeberartikel zu Karriere und Bildung uvm. bekommen Sie hier bei uns