Hohes Gehalt – geht das auch ohne Studium?

Bildung ist die wichtigste Grundlage für den beruflichen Erfolg. Mit einem höheren Abschluss und regelmäßiger Weiterbildung, kannst du ein gutes Einkommen erzielen. Doch ist ein Studium der einzige Weg? Musst du wirklich studieren um viel zu verdienen, oder geht das Ganze auch ohne einen Hochschulabschluss? In diesem Artikel möchte ich dieser Frage nachgehen. Du solltest also auf alle Fälle bis zum Schluss des Artikels lesen.

Was sagen die Statistiken?

Um die Frage zu beantworten, ob ein hohes Gehalt auch ohne Studium möglich ist, möchte ich als Erstes auf eine Statistik eingehen. Bei statista.com habe ich dazu eine Statistik aus dem Jahr 2018 gefunden. Dabei werden Lebensverdienste im Verhältnis zu den Bildungsabschlüssen aufgestellt. Danach verdient jemand mit einem Hochschulabschluss 2 320 000 Euro auf die gesamte Lebenszeit gesehen.

Wer nur eine Berufsausbildung hat, verdient 1 325 000 Euro und damit fast eine Million Euro weniger. Wer keine Berufsausbildung hat verdient auf die Lebenszeit gesehen nur 1 083 000 Euro und damit nochmal mehr als 300 000 Euro weniger, wie jemand mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Das zeigt, dass ein Hochschulabschluss sehr viel Geld wert ist. Was ich schade finde ist, dass hier keine Abschlüsse wie Meister, Fachwirt oder staatlich geprüfte Techniker aufgeführt wurden.

Geht ein hohes Gehalt nun auch ohne einen Hochschulabschluss?

Diese Statistik lässt wie auch viele Medienberichte vermuten, dass ein Hochschulstudium der einzige Weg ist. Viele glauben, dass sie nur mit einem akademischen Abschluss gutes Geld verdienen. Das ist aus meiner Sicht einfach falsch. Gerade deshalb, weil Statistiken wie die oben verlinkte entscheidende Fakten einfach weglassen.

Es sind keine Fortbildungsabschlüsse enthalten. Auch jene die nach ihrem Abschluss ein Unternehmen gründen oder übernehmen, sind hier nicht aufgeführt. Meiner Meinung nach ist es also durchaus möglich. Du kannst auch ohne einen akademischen Abschluss gutes Geld verdienen bzw. ein hohes Gehalt generieren. Die Voraussetzung dafür ist jedoch dein Engagement. Du musst die Verantwortung über deine Zukunft übernehmen und an dich glauben. Wenn du Gas gibst, dann kannst du auch ohne einen Hochschulabschluss ein hohes Gehalt bekommen.

Lese auch:  Interview mit dem Vertriebsexperten Rainer E. Jorzick über Karriere im Vertrieb

Weiterbildung ist das A und O

Egal welchen beruflichen Weg du gehst, Weiterbildung ist das A und O. Das gilt sowohl für Akademiker als auch für Berufspraktiker mit abgeschlossener Berufsausbildung. Wenn du in Anführungszeichen nur eine Ausbildung hast, musst du diesbezüglich meist noch mal viel mehr Gas geben.

Der nächste Bildungsschritt nach einer Berufsausbildung mit anschließend ein bis drei Jahren Berufserfahrung, sollte diesbezüglich eine Aufstiegsfortbildung sein. Wenn du eine technische Ausbildung hast, dann kannst du sowohl eine Fortbildung zum Meister, als auch den staatlich geprüften Techniker oder den Technischen Fachwirt machen.

Wenn du eine kaufmännische Berufsausbildungsbildung abgeschlossen hast, dann gibt es für dich die Möglichkeit einen Fachwirt oder Fachkaufmann zu machen. Du kannst natürlich auch den staatlich geprüften Betriebswirt in Angriff nehmen.

Selbstverständlich gibt es diese Aufstiegsfortbildung so ziemlich für jeden Ausbildungsberuf. Das gilt nicht nur für kaufmännische und technischen Berufe, sondern auch für dich, wenn du in der Medizin, im sozialen Bereich etc. arbeitest.

Neben diesen Aufstiegsfortbildungen gibt es viele weitere Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln. Du kannst auch eine oder mehrere Anpassungsweiterbildungen machen. Du kannst Anpassungsweiterbildungen und Aufstiegsfortbildungen machen, so wie es dich weiterbringt. Wichtig ist nur, dass du dich weiterentwickelst. So wirst du mehr Gehalt erzielen können. Biete deinem Arbeitgeber einen Mehrwert und du wirst auch ohne Studium ein gutes Einkommen bekommen


Finde die richtige Weiterbildung

staatlich geprüfter Techniker oder Meister – verschiedene Richtungen

4 Wochen kostenlos testen

flexibel lernen – wann und wo du willst

Meister Bafög für Aufstiegsfortbildung möglich

*


 

Was verdienen Meister und staatlich geprüfte Techniker?

Ich habe ja bereits geschrieben, dass eine Aufstiegsfortbildung zum Meister oder staatlich geprüften Techniker, die beste Möglichkeit ist um als Praktiker mit abgeschlossener Berufsausbildung ein höheres Gehalt zu erzielen. Damit du mir das auch glaubst, möchte ich das hier mit ein paar Zahlen belegen.

Dazu möchte ich als beispielhaft den Beruf des Zerspannungsmechanikers aufzeigen. In diesem Ausbildungsberuf kannst du bereits ohne Aufstiegsfortbildung gutes Geld verdienen. Laut BerufeNet beträgt die tarifliche Bruttogrundvergütung zwischen 3060 Euro und 3362 Euro brutto im Monat.

Wenn du nun noch den Industriemeister Metall als logische Aufstiegsfortbildung draufsetzt, dann beträgt deine monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung zwischen 3.646 Euro und 3.960 Euro. Solltest du eine leitende Stellung bekommen, dann steigt dein Gehalt als Industriemeister im Bereich Metall durchaus bis auf 5000 Euro brutto an. Das rechnet sich doch, oder? Es ist nicht so unüblich als Meister in eine Führungsposition aufzusteigen. Deshalb sind diese Zahlen durchaus realistisch.

Lese auch:  So wird dein Lebenslauf zum Erfolg

Was für die Aufstiegsfortbildung zum Meister gilt, gilt auch für den staatlich geprüften Techniker. So beträgt die tarifliche Bruttogrundvergütung als staatlich geprüfter Techniker im hier genannten Bereich zwischen 3.800 Euro 4.163 Euro.

Was verdienen Fachwirte und Fachkaufleute?

Neben den technischen Berufen möchte ich hier auch ein Beispiel für den kaufmännischen Bereich anführen. Beispielhaft zeige ich hier den Beruf der Fachfrau bzw. des Fachmanns für Bürokommunikation auf. In diesem Beruf beträgt die tarifliche Bruttogrundvergütung laut BerufeNet zwischen 3.060 Euro und 3.362 Euro.

Wenn du nun darauf aufbauend eine Aufstiegsfortbildung machst und eine entsprechende Stelle bekommst, dann beträgt die tarifliche Bruttogrundvergütung zwischen 3.504 Euro und 3.800 Euro brutto.

Du siehst, dass Fort- und Weiterbildung* entscheidende Faktoren sind um ein höheres Gehalt zu erzielen. Es gibt keine Garantie dafür. Die hat aber ein Hochschulabsolvent auch nicht. Die Chancen stehen jedoch sehr gut.

Es geht noch eine Stufe höher

Wenn du erstmal eine Aufstiegsfortbildung gemacht hast, dann wird in aller Regel dein Gehalt steigen. Du generierst damit oft schon ein sehr hohes Einkommen. Wenn du noch mehr aus dir machen möchtest, dann kannst du noch eine weitere Aufstiegsfortbildung draufsatteln. Als Meister oder staatlich geprüfter Techniker kannst du den Geprüften Technischen Betriebswirt oder den Geprüften Industriemanager IHK machen. Eine weitere Möglichkeit als Alternative ist der Geprüfte Betriebswirt HWO.

All diese Fortbildung haben gemeinsam, dass sie auf der Meisterplus-Ebene zu finden sind. Diese liegt über den Meistern, Fachwirten und Technikern und kann dazu beitragen, dass dein Gehalt nochmal ansteigt.

Wenn du im kaufmännischen Bereich unterwegs bist, gibt es auf der selben Stufe dann noch den Geprüften Betriebswirt IHK.

Zwischenfazit – hohes Gehalt ohne Studium

Ja, du kannst auch ohne einen Hochschulabschluss ein höheres Gehalt erzielen. Es muss dir aber auch klar sein, dass Weiterbildung ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist. Ohne Weiterbildung wird es kaum gehen. Das sollte es dir aber wert sein.

Lese auch:  Staatlich geprüfter Techniker oder Meister?

Was auch ein wichtiger Punkt ist, ist die Motivation und die Disziplin. Wenn du mehr verdienen willst, dann musst du Gas geben. Du musst deinen Arbeitgeber wie ein Unternehmen einen Kunden sehen. Du bist das Unternehmen und dein Kunde ist dein Arbeitgeber. Wenn du diesem gibst was er möchte, wirst du auch ein besseres Gehalt bekommen.

Mehr Gehalt als Unternehmer bzw. Selbständiger

Neben der Laufbahn als Angestellter bzw. Angestellte gibt es da noch einen anderen Weg. Auch mit einer Ausbildung oder noch besser als Meister, Techniker oder Fachwirt kannst du ein Unternehmen gründen bzw. dich selbständig machen. Dadurch wird deine Arbeit in der Regel mehr und umfangreicher. Allerdings steigt bei Erfolg auch dein Gehalt meist viel höher, als dies bei Angestellten der Fall ist.

Du denkst jetzt sicherlich, dass das nicht sicher ist, richtig? Das stimmt schon. Ein Unternehmen zu gründen oder sich selbständig zu machen erfordert Mut und auch etwas Risikodenken. Aber sein wir mal ehrlich – gibt es den etwas im Leben, das wirklich hundertprozentig sicher ist? Wenn du heute über die Straße gehst kannst du morgen schon nicht mehr Leben, wenn dich ein Auto erwischt. Sicher ist meiner Meinung nach nichts – auch keine Festanstellung.

Wenn du diesen Weg nicht alleine gehen willst oder auf Bewährtes setzen möchtest, dann könntest du dich auch einem Franchisesystem anschließen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen.

FAZIT:

Ein hohes Einkommen ist auch ohne Hochschulstudium möglich. Du musst nicht studieren, brauchst aber hohes Engagement, Mut, Disziplin und eine hohe Motivation. Wenn du dranbleibst, dann kannst du auch ohne einen Hochschulabschluss gutes Geld verdienen.

 


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

* = Affiliate-/Werbelink

Vorheriger Beitrag
Weiterbildung als Koch – diese Möglichkeiten hast du u.a.
Nächster Beitrag
Fernkurs zum Staatlich geprüften Techniker <- wertvolle Infos für dich

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren