Frauen in Männerberufen

Ich weiß nicht, ob du dir auf Youtube oder so, schon mal alte Werbeclips angeschaut hast. Da zeigte sich noch sehr häufig das alte Rollenbild von der Frau im Haushalt und dem Mann, der die Kohle ranschafft. Heute hat sich diesbezüglich sehr viel getan. Es gibt kaum noch Berufe, in denen nur Männer zu finden sind. Frauen haben es mit Recht geschafft, viele Berufsfelder ganz wie von selbst zu erobern. In diesem Artikel möchte ich genau über dieses Thema schreiben. Ich möchte einen Artikel über Frauen in Männerberufen schreiben und dir zeigen, dass alles möglich ist, wenn man möchte.

Frauen verdienen weniger

Einer der großen Mankos unserer Zeit ist immer noch, dass Frauen weniger verdienen als Männer. Dazu brauchen wir uns nur die Statistiken im Internet anschauen. Beim Fachwirt beispielsweise ist es so, dass dieser im Schnitt 2500 Euro brutto pro Monat verdient. Dabei verdienen Männer im Durchschnitt 2800 Euro und Frauen lediglich 2000 Euro im Monat.

Das ist natürlich ein gewaltiger Unterschied. Das kann darauf zurückgeführt werden, dass Frauen von Arbeitgebern systematisch benachteiligt werden. Es kann aber auch den Grund haben, dass Frauen nicht so gut verhandeln und auch die Stundenzahl geringer ist. Ob das so ist kann ich jetzt nicht sagen, aber es könnte doch so sein. Vermutlich wird es so sein, dass manche Arbeitgeber Frauen wirklich weniger bezahlen – einfach so aus Prinzip. Auf der anderen Seite ist natürlich bekannt, dass sich viele Frauen einfach nicht trauen zu verhandeln. Daher kann die Schuld auch nicht ganz bei den Arbeitgebern gesucht werden, oder? Was meinst du?

Lese auch:  Qualitätsbeauftragter – Karriere im Qualitätsmanagement

Hier kann ich dir, wenn du eine Frau bist nur den Tipp geben, erkundige dich was dein Marktwert ist. Wenn du das weißt, dann solltest du versuchen durch Verhandlungstechniken dieses Gehalt zu bekommen. Wenn du in Sachen Verhandlung unsicher bist, dann solltest du dafür den einen oder anderen Kurs besuchen. Schließlich sind 300 oder gar 500 Euro mehr auf einem Monat enorm viel Geld. Da fällt so ein Kurs vom Preis her nicht ins Gewicht.

Unternehmen müssen Frauen entgegengehen

Die Zahl der Unternehmen, die über einen Fachkräftemangel klagen, sind nicht weniger geworden. Doch nutzen sie auch wirklich die Chancen die vorhanden sind? Ich denke das ist selten der Fall. Da brauche ich mich nur in meiner Umgebung umschauen. Frauen die nebenbei auch noch Kinder erziehen müssen, dürfen beim Arbeitgeber betteln um flexible Arbeitszeiten bekommen. Oder warum ist es in einem mittleren bis großen Betrieb nicht möglich, Müttern eine unternehmensinterne Kinderbetreuung anzubieten? Das ist nur so eine Idee, aber durchaus eine Möglichkeit um mehr Frauen in Männerberufe zu bekommen, oder?

Kleinere Unternehme die sich keine eigene Kinderbetreuung für Mitarbeiter leisten können, könnten sich zusammenschließen und gleiches anbieten. In Verbindung mit flexiblen Arbeitszeiten, könnten sie so ihren Fachkräftemangel effektiv entgegentreten.

Wann ist es besser keine Frauen in Männerberufen einzustellen?

Meiner Meinung nach kann eine Frau meist genau das, was auch ein Mann zu leisten vermag. In Berufen, die viel Kraft brauchen, ist ein Mann oft natürlich im Vorteil. Das heißt aber nicht, dass eine Frau nicht durch Mehrleistung diesen genetischen Rückstand nicht wettmachen kann.

Einen Bereich in dem ich als Arbeitgeber keine Frau einstellen würde ist, wenn ich ein Model für Männermode suche :-). Es gibt durchaus solche Bereiche, da ist eine Frau in einem Männerberuf nicht geeignet wie im Modelbereich, wenn ich einen Mann suche. Das gilt aber natürlich auch umgekehrt. Aber das sind sehr wenige Ausnahmen und sollten nicht die Regel sein. Kein Mensch sollte Aufgrund seines Geschlechts benachteiligt werden. So steht es ja auch im Gesetz und das mit Recht.

Lese auch:  Moderne Arbeitswelt – die Unternehmenswelt ändert sich rasant

Frauen in Männerberufen – Frauen traut euch mehr!

Wenn ich an unseren Berufsschulen vorbeifahre die hauptsächlich sogenannte Männerberufe anbieten, dann ist es durchaus so, dass die Anzahl der Frauen noch sehr gering ist. Ich wohne ja auf dem Lande und da, ist in manchen Kreisen das neue Rollenbild von der Frau, die auch im Männerberufen arbeiten vielleicht noch nicht ganz so angekommen.

Das ist eigentlich schade. Schade nicht nur für die Unternehmen wegen dem Fachkräftemangel, sondern auch für die Frauen selber die gerne in einem männerdominierten Bereich arbeiten wollen und sich nicht trauen. Ich kann dazu nur schreiben „Trau dich!“ Höre nicht auf andere und gehe deiner Leidenschaft nach. Wenn du in einem Beruf arbeiten möchtest, der von Männern dominiert wird, dann solltest du unbedingt dieser Leidenschaft nachgehen.

Ich brauche mir dazu nur meine Frau anschauen. Wenn wir zusammen was arbeiten, wie Holz hacken etc., dann ist sie meist noch viel besser als ich darin. Das zeigt doch eigentlich, dass Frauen gleiche Erfolge verbringen können wie Männer. Du brauchst also keine Angst zu haben, dass du dein Ziel nicht erreichen kannst. Es wird schwerer, weil du vor allem in kraftanstrengenden Jobs im Nachteil bist. Du kannst es aber schaffen, wenn du es willst und dich reinhängst.

Das halte ich von Frauenquoten

Frauen in Männerberufen bringt immer wieder die Idee hervor, eine Frauenquote einzuführen. Doch ich bin dabei zweigeteilter Meinung. Auf der einen Seite sollen Frauen natürlich fair bezahlt werden. Auf der anderen Seite würde ich mir als Frau da ein bisschen blöd vorkommen. Weil ich bekomme ja einen tollen Job und mehr Geld nicht Aufgrund meiner Leistung, sondern weil es der Staat vorschreibt. Ich gehöre zu den Menschen, die nur richtig stolz sein können, wenn sie durch harte Arbeit eine faire entsprechende Leistung verdient haben.

Lese auch:  So baue ich Stress ab

Doch was ist daran verdient, wenn ein Gesetz regelt, dass mir etwas zusteht und ich so und so viel Geld bekomme? Das klingt für mich irgendwie nach betteln, Almosen etc. Es ist nichts, dass man sich selber erarbeitet hat, sondern eigentlich ohne Gegenleistung bekommen hat.

Auf der anderen Seite muss natürlich irgendwann die Ungerechtigkeit durchbrochen werden, oder? Vielleicht geht es nur dann, wenn Frauen lernen sich besser durchzusetzen und lernen zu verhandeln. Keine Ahnung, ich weiß es nicht. Die Lösung ist keineswegs so einfach, wie man sich das vorstellen mag.

So und nun bist du dran. Schreib mir unten in die Kommentare, was du dazu denkst? Was denkst du zum Thema Frauen in Männerberufen? Hast du bereits negative oder positive Erfahrungen gesammelt? Ich freue mich darauf.

* = Affiliate-/Werbelink

Vorheriger Beitrag
Handwerksmeister oder Industriemeister – was ist besser?
Nächster Beitrag
Karriere als Informatikkaufmann

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü