Wenn du Handwerker bist oder in einem mechanisch-technischen Bereich arbeitest, dann darfst du in aller Regel keine elektrischen Arbeiten ausführen. Vor allem im handwerklichen Bereich ist das oft ein Problem. Wenn du beispielsweise im Rollladenbereich tätig bist, gibt es einige elektrische Anlagen. Hast du dafür jedoch keine entsprechende Ausbildung, wird es schwierig. So werden dafür zwei Mitarbeiter gebraucht, was teurer und umständlicher ist. Aus diesem Grund wurde für solche Fälle eine Lösung geschaffen. In diesem Artikel möchte ich dich über die Fortbildung zur „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ informieren.

 

Für wen ist diese Fortbildung geeignet?

Die Weiterbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten kann an vielen Bildungseinrichtungen gemacht werden, beispielsweise bei der DEKRA Akademie. Auf deren Homepage heißt es: Teilnehmen können Personen mit einem Mindestalter von 18 Jahren, die über die gesundheitliche Eignung und einen Berufsabschluss im technischen Bereich oder technisches Verständnis und elektrotechnische Grundkenntnisse verfügen.

Für diese Weiterbildung solltest du also eine handwerkliche Ausbildung besitzen oder in diesem Bereich bereits gearbeitet haben. Sinnvoll ist das Ganze, wenn du zum Beispiel Geräte anschließen willst. Wenn du beruflich also Küchen einbauen oder Rollläden installieren möchtest. Genau dann lohnt sich diese Weiterbildung. Auch andere Bereiche verlangen von Zeit zu Zeit elektrische Tätigkeiten, welche in der Weiterbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten erlernt werden können.

 

Was lernst du in der Weiterbildung?

Während der Weiterbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten nach BGV A3, beginnst du mit den Grundlagen der Elektrotechnik. Sie bildet die Basis des Erfolgs in diesem Bereich. Nach den Grundlagen geht es an die Bereiche Gerätesicherheitsgesetz, Unfallverhütungsvorschriften und Sicherheitsregeln. Das ist wichtig, da elektrischer Strom viele Gefahren mit sich bringt. Das Wissen darüber und die Kenntnis über die richtigen Verhaltensweisen sind entscheidend für einen sicheren Umgang mit Strom.

Die Weiterbildung bei der DEKRA Akademie beinhaltet:
• Grundlagen der Elektrotechnik
• Gerätesicherheitsgesetz, Unfallverhütungsvorschriften, Sicherheitsregeln
• Persönliche Schutzausrüstungen und Schutzmaßnahmen gegen direktes und indirektes Berühren unter Spannung stehender Teile
• Unfallverhütung bei Arbeiten an Betriebsmitteln
• Prüfung der Schutzmaßnahmen
• Erste Hilfe und Unfallmeldung
• Aufbau und Funktion elektrotechnischer Geräte und Baugruppen
• Leitungen und Kabel, deren Kennzeichnung, Auswahl und Verarbeitung
• Messgeräte, Werkzeuge und Hilfsmittel
• Abgrenzung der selbständig durchzuführenden von den nicht erlaubten Arbeiten
• Praktische Übungen

 

Alternative – Elektrotechnisch unterwiesene Person

Die Weiterbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist eine qualifizierte Möglichkeit, um auch als Laie elektrotechnische Aufgaben auszuführen. Neben dieser Fortbildung gibt es noch eine weitere Möglichkeit. Ein Arbeitgeber kann eine Fach- oder Hilfskraft im Rahmen einer Unterweisung für bestimmte Aufgaben fit machen.

Bei Wikipedia (16.03.2017) heißt es dazu:
Während die Elektrofachkraft mögliche Gefahren erkennen und die ihr übertragenen Arbeiten eigenverantwortlich beurteilen muss, also Fachverantwortung trägt, gilt die elektrotechnisch unterwiesene Person als ausreichend qualifiziert, wenn sie über die ihr übertragenen Aufgaben und die möglichen Gefahren bei unsachgemäßen Handeln sowie über die notwendigen Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen ausreichend unterwiesen, eingewiesen und – falls erforderlich – angelernt worden ist.

Da in vielen Betrieben keine Elektrofachkraft ständig verfügbar ist, können elektrotechnisch unterwiesene Personen (EuP) einfache Wartungsmaßnahmen oder Prüfungen vornehmen. Diese Arbeiten dürfen jedoch nur unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft erfolgen.

Dies lässt erkennen, dass die Weiterbildung zwar eine Alternative zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist, jedoch nicht als gleichwertig eingestuft werden kann. Wenn wir von Wertigkeit reden, ist die Qualifikation durch die Fortbildung eindeutig höherwertig und sollte in der Regel einer einfachen Unterweisung vorgezogen werden. In manchen Fällen kann aber durchaus auch eine Unterweisung sinnvoll sein. Beispielsweise wenn du deine berufliche Zukunft eher in einem anderen Bereich siehst und du die Aufgaben nur eine begrenzte Zeit ausführen willst.

 

Was wird verdient?

Wer diese Weiterbildung macht, sollte wissen, dass es sich dabei nicht um einen eigenständigen Beruf handelt, sondern eher um eine Zusatzqualifikation. Daher kann das Gehalt auch nicht genau festgestellt werden. Es kommt zudem darauf an, in welchem Gewerbe du beschäftigt bist, usw.

Dennoch konnte ich einige Informationen dazu finden. Laut Gehalt.de beträgt das Einkommen zwischen 2700 Euro und 4200 Euro brutto pro Monat. In Bayern beträgt das durchschnittliche Einkommen ca. 3500 Euro, in Brandenburg nur 2600 Euro brutto. Du siehst, dass es beim Verdienst auch darauf ankommt, wo du beruflich tätig sein möchtest. Neben der Region, spielen auch Faktoren wie
• Erfahrung
• Zusatzqualifikationen
• Führungsposition oder
• Verhandlungsgeschick
• usw.

eine Rolle. Neben Gehalt.de, konnte ich auch unter BerufeNet Angaben zum Einkommen einer Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten finden. Dort findest du darüber hinaus auch weitere viele wertvolle Informationen zu dieser Weiterbildung.

In diesem Artikel hast du viele wertvolle Informationen zu einer interessanten Weiterbildung erhalten. Wenn du noch Fragen und Anregungen dazu hast, dann kannst du das gerne über das Kontaktformular unten machen.


Hilf deiner Bewerbung auf die Sprünge

Nutze jetzt unseren professionellen Bewerbungsservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Die Website verwendet Cookies um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du dies nicht möchtest, findest du unter Datenschutz Möglichkeiten einer Datenspeicherung zu widersprechen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen (Datenschutz)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen