Endlich hast du es geschafft. Du hast einen neuen Job gefunden und du freust dich schon. Du hast aber auch ein etwas ungutes Gefühl. Wie werden die neuen Kollegen sein? Wie soll ich mich verhalten? Was ist, wenn ich der Aufgabe nicht gewachsen bin? Das sind Fragen, die sich bei vielen Menschen auftun, bevor sie einen neuen Job antreten. In der Tat ist das für viele von uns nichts Alltägliches. Es gibt viele Dinge falsch zu machen, aber auch Chancen die du nutzen kannst. Mit diesem Artikel möchte ich dir eine Stütze für deine ersten Tage im Job geben.

Achte auf einen positiven ersten Eindruck

Der erste Eindruck ist unbestritten wichtig. Menschen machen sich in der Regel in den ersten Sekunden einen Eindruck von uns. Dies kann schlecht aber natürlich auch gut sein. Wenn du in deinem ersten Job ungewaschen, mit unpassender Kleidung und mit schlechter Duftnote auftrittst, wirst du keinen guten ersten Eindruck hinterlassen.

Das solltest du auf alle Fälle vermeiden. Du solltest gerade am Anfang einen tollen Eindruck hinterlassen. Dazu gehört selbstverständlich die Körperpflege. Dazu gehört aber auch eine saubere passende Kleidung. Ebenfalls für sehr wichtig halte ich ein selbstbewusstes Auftreten und ein freundliches Lächeln. Mit selbstbewusstem Auftreten meine ich aber nicht arrogant oder überheblich zu sein.

Ich meine damit eine offene Körperhaltung usw. Wenn du dir in dir drinnen, in deinem Innersten, bewusst bist was du kannst und willst, wird sich das meiner Meinung nach von selber ergeben.

Versuch dich zurück zu halten

Es gibt einige Berufsstarter, die bereits in den ersten Tagen die Welt verändern wollen. Sie geben Ratschläge wie etwas besser geht und üben Kritik. Das solltest du meiner Meinung nach in der Anfangszeit vermeiden. Diese Zeit ist dafür da, um das Unternehmen und die Menschen darin kennenzulernen. Kein Mensch lässt sich gerne belehren und erst recht nicht von jemanden, der noch neu ist.

Wenn du länger im Unternehmen bist, dann ist das kein Problem. Engagierte Mitarbeiter sind gefragt. Allerdings solltest du das halt am Anfang lassen.

Halte die von Lästereien fern

Es ist ganz normal, dass in Unternehmen auch über den Chef, den komischen Kollegen usw. mal gelästert wird. Das ist heute durchaus normal. Auch wenn ich das nicht so gerne mag.

Was es dabei für dich zu wissen gibt ist, dass du dich davon fernhalten solltest. Du kennst die Menschen in dem Unternehmen noch nicht, richtig? Wenn du dabei nicht aufpasst, kannst du dir ziemliche Probleme bzw. Feinde schaffen. Vielleicht erzählt es die Person mit der du lästerst jener Person über die du lästertest. Es kann ja sein, dass die ziemlich speziell sind. Das weißt du am Anfang nicht und daher solltest du dies auf alle Fälle lassen.

Arbeite gewissenhaft

Versteh mich nicht falsch – eine gewissenhafte Arbeit wird in deinem neuen Job bis zum Ende wichtig sein. Aber gerade am Anfang solltest du besonders aufpassen. In dieser Zeit wirst du vom Chef und den Kollegen mit Sicherheit etwas mehr unter die Lupe genommen.

Zur gewissenhaften Arbeit gehört es für mich, dass du fragen stellst. Es ist ganz normal, dass du viele Dinge nicht weißt. Genau dann ist es an der Zeit, dass du fragen stellst. Als ich in meinem letzten Job an den Start gegangen bin, da habe ich sehr viel gefragt. Ich wollte meinen Job gut machen und habe dadurch auch gezeigt, dass ich Interesse habe. Sicherlich kann es auch vorkommen, dass es den einen oder anderen nervt. Aber wie solltest du es sonst gut machen. Für mich ist also das Fragen stellen, vor allem in der Anfangszeit, unheimlich wichtig. Das zeigt wie bereits geschrieben Interesse und Engagement.

Was ich als dritten Punkt dazu ebenfalls für wichtig halte ist, dass du Fehler zugibst. Fehler können immer wieder passieren. Das ist ganz normal. Was ich dabei am meisten hasse ist, wenn versucht wird diese zu vertuschen oder es auf jemanden anderes zu schieben. Ich finde es zeugt von Größe Fehler zuzugeben und ich finde, dass es vor allem zu Beginn eines neuen Jobs sehr wichtig ist.

Gehe ausgeschlafen zur Arbeit

Es kommt sicherlich auch mal vor, dass ich in der Arbeit nicht ganz ausgeschlafen bin. Das ist aber auch heute nach so langer Zeit nicht die Regel. Besonders in der Anfangszeit solltest du Augenringe und ewige Gähnorgien vermeiden. Dein neuer Chef und die Kollegen könnten zum Schluss kommen, dass dir die Arbeit keine Freude bereiten. Sie können meinen, dass dir die Arbeit keine Freude bereitet und du kein weiteres Interesse hast. Auch ich mag es nicht mit Menschen zu arbeiten, die jeden Tag unausgeschlafen sind. Geh einfach rechtzeitig ins Bett, dann sollte das kein Problem sein, oder?

FAZIT:

Wenn du einen neuen Job antrittst, dann wirst du meist mehr unter die Lupe genommen. Es ist keine einfache Zeit. Wenn du für ein positives Auftreten sorgst, dich von Lästereien fernhältst und ausgeschlafen zur Arbeit gehst, machst du schon viele Dinge richtig. Versuche darüber hinaus deine Bestes zu geben.

 

Schau dir auch diese Artikel an:

Richtig bewerben – mit diesem Wissen wird deine Bewerbung zum Erfolg

4 Todsünden bei einer Bewerbung

 

 


Hilf deiner Bewerbung auf die Sprünge

Nutze jetzt unseren professionellen Bewerbungsservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Die Website verwendet Cookies um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du dies nicht möchtest, findest du unter Datenschutz Möglichkeiten einer Datenspeicherung zu widersprechen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen (Datenschutz)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen