Egal ob du deine Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder Post verschickst – es ist nicht egal wie das Ganze beim Personaler ankommt. Vergiss nicht, dass eine Bewerbung genauso wichtig ist wie passende Flyer, Werbeanzeigen usw. bei der Werbung eines Unternehmens. Du würdest doch auch nichts von einer Firma kaufen, die einen sehr schlechten Eindruck auf dich macht, oder? Genauso wie das bei der Werbung von Unternehmen ist, ist es auch bei deiner Bewerbung.

Du musst bei deinem Zielunternehmen bzw. bei deinen Zielunternehmen einen so guten Eindruck machen, dass du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Es ist ein Irrglaube, dass nur die Qualifikationen entscheiden. Wenn deine Unterlagen schlecht ankommen, wird die Bewerbungsmappe vielleicht noch vor dem ersten Blickkontakt aussortiert. In diesem Artikel zeige ich dir 5 Todsünden auf, die du bei deiner Bewerbung vermeiden solltest.

Fehler 1: fehlendes oder unpassendes Foto

Es gibt heute immer wieder Stimmen, die gegen das Bewerbungsfoto sprechen. Bis es nun wirklich einmal dazu kommt, dass ein Foto bei einer Bewerbung verboten ist, halte ich es für entscheidend, ein passendes Foto zu verwenden.

Das heißt, es ist kein Ausweisfoto zu verwenden. Außerdem haben Freizeitkleidung, ein ungepflegtes Auftreten usw. nichts in der Bewerbungsmappe verloren. Du solltest dir diesbezüglich unbedingt die Mühe machen und einen guten Fotografen suchen. Ein guter Fotograf wird dich beraten und dir helfen genau das richtige Foto für deine Ziele zu bekommen.

Natürlich kostet ein guter Fotograf mehr Geld, als dies bei einem Amateur der Fall ist. Das sollte es dir allerdings wert sein. Ein gutes Foto kann positive Gefühle beim potentiellen Arbeitgeber wecken und positive Gefühle sind ein sehr gutes Argument um ins Vorstellungsgespräch zu kommen. Ein schlechtes Foto hingegen wird dich häufiger aus dem Rennen schießen, als dir lieb ist.

Fehler 2: Grammatik- und Rechtschreibfehler

Jeder von uns und auch ich schreibe nicht immer fehlerfrei. Es ist ganz natürlich, wenn wir viel schreiben, dass sich auch der eine oder andere Fehler einschleicht. Bei deinen Bewerbungsunterlagen sind Fehler nicht sehr gut. Vor allem dann, wenn mehrere Fehler in deinen Unterlagen zu finden sind. Es gibt nicht wenige Personaler, die deine Unterlagen beim ersten Blick eines Fehlers aussortieren.

Was du dagegen tun kannst? Nun, du kannst deine Unterlagen mehrfach durchschauen. Tu dir einen Gefallen und schicke deine Bewerbungsunterlagen nicht sofort nach dem Schreiben ab. Schau dir die Unterlagen nochmal zwei- oder dreimal an. Wenn du noch ein oder zwei Personen in der Nähe hast, die sich dein Anschreiben und deinen Lebenslauf anschauen, dann ist das noch besser. Je genauer du hierbei vorgehst, desto weniger Fehler werden deine Bewerbungsunterlagen haben. Wenn du nun weniger Fehler in deinen Unterlagen hast, dann wirst du in aller Regel auch mehr Einladungen zum Vorstellungsgespräch bekommen. Fehler in den Unterlagen, sind also eine weitere Todsünde.

Fehler 3: Massensendungen von Bewerbungsunterlagen

Personaler lesen (fast) täglich viele Bewerbungen. Wie langweilig muss es sein, wenn jede Bewerbung gleich aussieht? Noch schlimmer ist es, wenn beim Lesen der Bewerbungsunterlagen ein schlechter Eindruck entsteht. Ein schlechter Eindruck entsteht beispielsweise dann, wenn du Massenbewerbungen verschickst. Damit meine ich Bewerbungsmappen, die einmal geschrieben an verschiedene Arbeitgeber versendet werden.

Personaler merken ganz schnell, ob sich da wirklich jemand Mühe gegeben hat, oder nur einfach die Zeit rumgebracht und wenig Leidenschaft investiert hat. Was du also tun kannst ist, dass du deine Unterlagen auf jede Stelle die du dich bewirbst immer wieder anpasst. Das heißt, du solltest unbedingt auf die Stellenanzeige und das jeweilige Unternehmen eingehen. Wenn du dich genau über das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle informierst, dann sollte das kein Problem für dich sein.

Bedenke, dass gerade dieser Punkt sehr wichtig ist. Wenn du individuelle Bewerbungen versendest, die genau auf dein Ziel zugeschnitten sind, dann wirst du deine Einladungen zum Vorstellungsgespräch in aller Regel vermehren. Viele Bewerber machen gerade das falsch. Das solltest du auf alle Fälle für deine nächsten Bewerbungen nutzen.

Fehler 4: Mangelnde Vorbereitung

Dieser Fehler betrifft eigentlich alle Bereiche. Er betrifft nicht nur die schriftliche Bewerbung, sondern auch das Vorstellungsgespräch. Wenn du diesen Fehler nicht machst, dann wirst du viel erfolgreicher sein als viele Mitbewerberinnen und Mitbewerber um eine Stelle.

Zur Vorbereitung hast du in der heutigen Zeit viele Möglichkeiten. Du kannst dich beispielsweise auf der Website des jeweiligen Unternehmens über Produkte, Märkte, Mitarbeiterzahl usw. informieren. Eine weitere Quelle die du zur Recherche nutzen kannst, sind die sozialen Netzwerke. Heute haben viele Unternehmen auch eine Präsenz auf Facebook etc. Wenn es so eine wertvolle Informationsquelle gibt, dann solltest du das auf alle Fälle zu deinem Vorteil nutzen.

Noch eine Quelle für wertvolle Informationen, können Suchmaschinen allgemein sein. Wenn du beispielsweise nach dem Unternehmensnamen suchst, dann kannst findest du in aller Regel ebenfalls viele Infos. Je genauer und besser du dich vorbereitest, desto erfolgreicher werden deine Bewerbungen sein. Sicherlich wird auch dann nicht jede Bewerbung punkten – in der Regel aber sehr viel mehr, als bei mangelnder Vorbereitung.

FAZIT:

In diesem Artikel hast du von 4 Fehlern erfahren, die den Erfolg bei deiner Bewerbung sabotieren. Wenn du es schaffst diese zu vermeiden, dann werden deine Bewerbungsunterlagen in aller Regel sehr viel erfolgreicher.


Hilf deiner Bewerbung auf die Sprünge

Nutze jetzt unseren professionellen Bewerbungsservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Die Website verwendet Cookies um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du dies nicht möchtest, findest du unter Datenschutz Möglichkeiten einer Datenspeicherung zu widersprechen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen (Datenschutz)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen