Projekte sind so vielfältig wie die Unternehmenslandschaft. Es gibt so ziemlich für jeden Geschäftsbereich Projekte. Abzugrenzen ist das Ganze vom Prozessmanagement. Beim Prozessmanagement geht es darum standardisierte Prozesse zu managen. Diese sind bereits im Unternehmen etabliert, was bei Projekten nicht der Fall ist.

Bei einem Projekt handelt es sich dagegen um einen einmaligen Geschäftsprozess. Das wichtigste Ziel dabei ist es, Budget, Zeit und Leistung bzw. Erfolg unter einem Hut zu bringen.

 

DEFINITION:
DIN-Norm (DIN 69901-5:2009-01): „Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, -techniken und -mitteln für die Initiierung, Definition, Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten.“

Projekte brauchen qualifizierte Mitarbeiter

Gerade deshalb, weil Projekte diese Einmaligkeit haben und es häufig um Aufgaben geht, wo es noch keine Erfahrung im Unternehmen gibt, sind gut qualifizierte Mitarbeiter bzw. Unterstützer so wichtig. Die Basis ist hier der Projektleiter. Er bringt die Ressourcen zusammen und ist dafür verantwortlich Projekte zum Erfolg zu führen.

Diesbezüglich brauchen Projektleiter eine gute Kommunikationsfähigkeit und auch die Kompetenz mit verschiedenen Projektmanagementmethoden umzugehen. Sie müssen wissen wie sie die einzelnen Ressourcen zusammenbringen. Erfahrung im Projektmanagement ist ebenfalls sehr hilfreich. Überlässt man das Projektmanagement Mitarbeitern, die nicht ganz so qualifiziert sind, ist ein Scheitern oft vorprogrammiert. Das will niemand. Schließlich kostet das Ganze in der Regel nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld.

 

Zertifizierungen können hilfreich sein

Um im Bereich Projektmanagement erfolgreich zu sein, ist Erfahrung ein ganz entscheidender Vorteil. Neben Erfahrung braucht es auch das richtige Wissen. Wie bereits erwähnt, braucht es verschiedene Methoden, Kommunikationsfähigkeit, Kenntnisse in BWL, Technik usw.

Eine sehr wertvolle Hilfe können Zertifizierungen im Projektmanagement sein. Auf dem Weg zu den Zertifikaten lernen Teilnehmer wichtige Kompetenzen, welche unheimlich wichtig sein werden.

 

Bekannte Zertifizierungen sind:

  • Project Management Professional (PMP)®
  • PMI® ACP-Zertifizierung
  • PRINCE2®
  • Certified Associate in Project Management (CAPM)®
  • Zertifikat Projektleiter/in (IHK)

Viele der Zertifizierungen werden von kayenta.de angeboten.

Welche der Zertifizierungen ist besser?

Zertifikate sind also ein sehr wertvolles Mittel um Projekte erfolgreich zu meistern. Sie geben Projektmitarbeitern und Projektleitern eine wichtige Basis an Wissen und Tools, welche unheimlich wertvoll sind.

Doch welches der Zertifikate ist den nun das Beste? Meine Meinung dazu ist, dass es das beste Zertifikat so nicht wirklich gibt. Es kommt wie so ziemlich überall im Leben darauf an. Es kommt beispielsweise auf die Ziele an, welche du damit verfolgst. Es kommt aber auch auf deine Vorbildung, deine Erfahrung usw. an.

Wenn du beispielsweise Projektleiter IHK werden möchtest, dann brauchst du eigentlich kaum Voraussetzungen dafür. Du solltest aber natürlich ein paar Jahre Berufserfahrung haben. Schließlich wird dich kaum jemand ein Projekt leiten lassen, wenn du gerade ausgelernt oder dein Studium beendet hast.

Wenn du hingegen das Zertifikat „PMI® ACP-Zertifizierung – Agile Certified Practitioner nach PMI®“ bei Kayenta machen möchtest, dann brauchst du dafür 2000 Stunden Berufserfahrung im Projektmanagement und 1.500 Stunden agile Projekterfahrung in den letzten zwei Jahren.

Auch ein Master-, Bachelor-, oder Diplomstudium solltest du mitbringen. Wissenswert dazu ist auch, dass es bei Manchen Zertifikaten verschiedene Stufen gibt. Einen guten Überblick darüber findest du hier.

Die siehst schon, dass so eine genaue Recherche aber auch eine individuelle Zieldefinition entscheidende Erfolgsfaktoren sind.

Was verdient ein Projektleiter?

Da es verschiedene Projekte in unterschiedlichen Brachen, Firmengrößen und Co. gibt, sind auch die Einkommensmöglichkeiten sehr groß. Das Gehalt hängt dabei natürlich von vielen Faktoren ab. So spielen die Erfahrung und die Größe eines Projekts bzw. von Projekten eine Rolle.

Laut Gehalt.de liegt das Bruttoeinkommen zwischen 4060 Euro und 6500 Euro im Monat. Wie in vielen anderen Berufen auch, wird in den südlichen Bundesländern mehr gezahlt als im Rest der Bundesrepublik. So verdient ein Projektleiter in Bayern im Schnitt fas 5200 Euro brutto. In Brandenburg sind es hingegen nur ca. 3700 Euro.

Eine andere Quelle ist Gehaltsvergleich.de. Laut dieser Seite beträgt das durchschnittliche Einkommen eines Projektleiters bzw. eine Projektleiterin 2770 Euro und 6720 Euro brutto im Monat. Die Gehaltsspanne ist deshalb so groß, weil das Einkommen wie bereits erwähnt von verschiedenen Faktoren abhängt. So spielt es beispielsweise durchaus eine Rolle, ob die Projektleiter im Maschinenbau oder im Dienstleistungsbereich bist.

Wichtige Skills von Projektleitern

  • fachübergreifendes Denken (meistens)
  • eine hohe Methodenkompetenz
  • Erfahrung im Projektmanagement
  • gutes Organisationstalent sein
  • Führungskompetenz
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Schnelle Auffassungsgabe
  • Problemlösungsfähigkeit
  • ständige Weiterbildungsbereitschaft

Selbständig im Projektmanagement

Projektmanagement ist etwas, das in Unternehmen eindeutig auf dem Vormarsch ist. Es sind nicht nur die anfangs erwähnten funktionierenden Prozesse sehr wichtig, sondern auch das Projektmanagement. Genau deshalb sind auch gute Projektmitarbeiter und vor allem Projektleiter so wichtig.

Wenn du bereits ein paar Jahre Erfahrung hast und auch bezüglich Aus- und Weiterbildung gut qualifiziert bist, währe die Selbständig eine Alternative zur Festanstellung.

Was du dabei beachten musst ist, dass du hier im Gegensatz zu einer Festanstellung laufend für Kunden sorgen musst. Du musst dich vermarkten und auch ein Alleinstellungsmerkmal ist heute unheimlich wichtig. Ideal ist der Einstieg in die Selbständigkeit, wenn du bereits aus einer nebenberuflichen Tätigkeit oder so Kunden besitzt.

Ein weiterer Punkt, der eine Rolle spielt ist das Thema Selbstorganisation. In der Selbständigkeit musst du darin noch viel besser sein, als dies als Angestellter bzw. Angestellte der Fall ist. Als Projektmanager oder Projektleiter ohnehin keine Probleme haben, richtig?

Als letzten wichtigen Punkt möchte ich noch das Thema Privatleben erwähnen. Eine Selbständigkeit hat meist vor allem in der Startphase einen großen Einfluss auf dein Privatleben. Daher ist es unheimlich wichtig, dass deine Familie hinter dir steht und du mit vielleicht längeren Arbeitszeiten und einer unsichereren Finanzlage leben musst.

 


Hilf deiner Bewerbung auf die Sprünge

Nutze jetzt unseren professionellen Bewerbungsservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Die Website verwendet Cookies um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du dies nicht möchtest, findest du unter Datenschutz Möglichkeiten einer Datenspeicherung zu widersprechen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen (Datenschutz)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen