Technische Betriebswirtschaftslehre – Karriere per Fernstudium

Technische Betriebswirtschaftslehre - Fernstudium für deine Karriere

Wenn man den Statistiken trauen darf, dann haben Akademiker die niedrigste Arbeitslosenquote unter den Berufstätigen. Außerdem ist das Einkommen in aller Regel höher, als dies bei anderen Berufsgruppen der Fall ist. Ein Studium lohnt sich also durchaus.

Wer Technische Betriebswirtschaftslehre studieren möchte kann dies entweder an einer Präsenzhochschule machen oder aber auf ein Fernstudium setzen. Das Fernstudium hat den Vorteil, dass du sehr flexibel lernen kannst. Außerdem ist es an den meisten Fernhochschulen möglich, das Ganze 4 Wochen kostenlos zu testen. Man kann also wirklich erstmal schauen, ob man sich so ein Studium zutraut, wenn man sowas noch nicht gemacht hat.

In diesem Artikel soll es um das Fernstudium der Technischen Betriebswirtschaftslehre gehen. Du erfährst u.a. warum du gerade Technische Betriebswirtschaftslehre studieren sollst, was du mit dem Studium anfangen kannst und viele weitere interessante Fakts. Du solltest den Artikel also auf alle Fälle bis zum Schluss lesen.

Warum Technische Betriebswirtschaftslehre studieren?

BWL zählt zu den beliebtesten Studienfächern in Deutschland. Trotz dieser vielen Studenten, die das Fach studieren, bietet es immer noch gute Möglichkeiten, wenn man den Abschluss gut meistert und sehr früh Erfahrung im angestrebten Bereich sammelt.

Meiner Meinung nach besser als rein BWL zu studieren ist, wenn du das Ganze mit einem anderen Bereich wie Technik, Informatik etc. zu kombinieren. Genau das machst du mit einem Studium der Technischen Betriebswirtschaftslehre.

Damit kombinierst du betriebswirtschaftliches Wissen und technisches Knowhow und hast gegenüber reinen BWLern einen entscheidenden Vorteil. Mit einem solchen Abschluss kannst du vor allem in produzierenden Unternehmen nicht nur im rein betriebswirtschaftlichen Bereich arbeiten. Du kannst auch in Bereichen mit einem starken Technikbezug arbeiten.

Mit einem Fernstudium der Technischen Betriebswirtschaftslehre bist du besonders gut für Schnittstellenpositionen geeignet, in welchen sowohl technisches als auch betriebswirtschaftliches Wissen benötigt wird.

Wo kannst du das Fernstudium machen?

Das Fernstudium der Technischen Betriebswirtschaftslehre* ist kannst du beispielsweise an der Wilhelm Büchner Hochschule machen, welche auch viele weitere technisch orientierte Studiengänge anbietet. Bei dem Fernkurs handelt es sich um ein grundlegendes Bachelorstudium mit dem Abschluss „Bachelor of Science (B.Sc.)“. Das Studium an dieser Fernhochschule dauert in der Regelstudienzeit 6 Semester. Wer das Studium nicht in dieser Zeit schaffen sollte, bekommt 18 Monate darüber hinaus eine kostenlose Betreuung.

Neben der Wilhelm Büchner Hochschule bietet auch die Hochschule Fresenius die Möglichkeit eines Fernstudiums der Technischen Betriebswirtschaftslehre an. Auch an dieser Hochschule dauert das Ganze in der Regelstudienzeit 36 Monate. Wenn du das Studium erfolgreich beendest erwirbst du den akademischen Abschluss „Bachelor of Science (B. Sc.)“.

Eine dritte Fernhochschule, bei der du das Fach studieren kannst, ist die AKAD University*.  An dieser Hochschule beträgt die Regelstudienzeit 48 Monate. Natürlich kannst du deinen Abschluss in der Technischen Betriebswirtschaftslehre auch in 36 Monaten erwerben, wenn du die Sprintervariante nimmst. Der Vorteil ist, dass es mehrere Zeitmodelle gibt und du sowohl langsamer in 48 Monaten und schneller in 36 Monaten studieren kannst. Wenn du dich für die 36 Monatsvariante entscheidest, dann nicht nur die zeitlichen Belastungen für das Lernen höher sondern auch die monatlichen finanziellen Belastungen.

Ich persönlich kenne aus eigener Erfahrung die AKAD University*. Für mich war das Studium sehr gut. Ich konnte viel mitnehmen und das Wissen auch praktisch anwenden. Allerdings habe ich damals kein volles Studium, sondern nur ein Zertifikatsstudium gemacht.

Das sind die Studieninhalte

Ich habe dir gerade drei Hochschulen vorgestellt, an welchen du ein Fernstudium der Technischen Betriebswirtschaftslehre machen kannst. Im Folgenden beziehe ich mich bei den Inhalten auf die Wilhelm Büchner Hochschule.

Natürlich können die Inhalte von der einen Hochschule zur andere abweichen. Das kannst du aber auch selber nachprüfen, weil ich dir alle drei oben verlinkt habe. Im Endeffekt wird es sowieso so sein, dass sich die Studieninhalte nicht so groß unterscheiden. Ich würde dir empfehlen das Fernstudium an der Hochschule zu machen, an der du dich wohler fühlst. Ich würde dazu immer auch die Bewertungen im Internet miteinbeziehen und mich mit dem Studienservice unterhalten. So bekommst du einen Einblick und auch ein Gefühl für die Zusammenarbeit mit der Hochschule während des Studiums.

Das Fernstudium der Technischen Betriebswirtschaftslehre startet im ersten Semester mit der Wirtschaftsmathematik und Statistik. Im weiteren Verlauf lernst du die Grundlagen von BWL, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsrecht kennen. Auch Personalführung, Arbeitsrecht und das Einführungsprojekt gehören in das erste Semester.

Im zweiten Semester lernst du die Bereiche Controlling, Qualitätsmanagement, aber auch das Rechnungswesen und den Bereich Finanzen kennen. Der technische Bereich beginnt im zweiten Semester mit der Einführung in naturwissenschaftliche Ingenieurgrundlagen. Als weiteres lernst du die Produktion und Logistik kennen.

Im dritten Semester lernst du wissenschaftliches Arbeiten. Du erwirbst Kenntnisse in den Bereichen Kommunikation, Organisation und Projektmanagement. Du musst in dieser Phase auch dein erstes Wahlpflichtfach bzw. den erste Wahlpflichtbereich absolvieren und lernst weitere naturwissenschaftliche Grundlagen kennen. Wo du auch eintauchen wirst ist der Bereich Fertigungsprozess und -planung.

Das vierte Semester des Fernkurs Technische Betriebswirtschaftslehre beginnt mit interkulturellen Kompetenzen und internationalem Management (Teil1). Auch Marketing und Technischer Vertrieb spielen im vierten Semester eine wichtige Rolle. Als weitere Bausteine deines Studiums, führt dich deine akademische Aus- bzw. Weiterbildung in die Informationsverarbeitung und -technik aber auch in die Logistiksystem. Was ebenfalls zum vierten Semester gehört ist ein Seminar.

Der weitere Verlauf des Studiums ist wie folgt:

Im 5. Semester

  • Interkulturelle Kompetenz und Internationales Management (Teil 2) 4 cp
  • Kommunikation und Führung 6 cp
  • Elektrotechnik kompakt 6 cp
  • Informationsmanagement
  • Projektarbeit

Im 6. Semester 

  • Wahlpflichtbereich II
  • Wahlpflichtbereich III
  • Bachelorarbeit und Kolloquium

Vom 1. bis 6. Semester

  • Berufspraktische Phase (BPP)

Welche Möglichkeiten hast du nach dem Abschluss?

Du hast gerade die Studieninhalte des Fernstudiums „Technische Betriebswirtschaftslehre“ kennengelernt. Du weißt nun, dass du sowohl technische als auch wirtschaftliche Inhalte kennengelernt. Das heißt, dass du nach dem Abschluss in Bereichen arbeiten kannst, in welchem Wissen in beiden Bereichen benötigt wird.

Das ist beispielsweise im Technischen Vertrieb der Fall. Auch in der Fertigungssteuerung- und/oder planung sowie im Bereich der Logistik hast du mit diesem Abschluss gute Chancen. Du kannst dich trotz des Abschlusses, welcher sich auf zwei Bereiche konzentriert spezialisieren.

Bereiche, in welchen du arbeiten kannst, sind:

  • Einkauf
  • Vertrieb
  • Marketing
  • Produktion
  • Logistik
  • Unternehmensberatung
  • Im öffentlichen Bereich
  • etc.

Wo du nach deinem Fernstudium der Technischen Betriebswirtschaftslehre tätig sein wirst hängt vor allem von dir und deinen Zielen ab. Außerdem können deine vorigen Qualifikationen, die du vor dem Studium gemacht hast, eine Rolle spielen. Wenn du beispielsweise schon eine Ausbildung und Erfahrung in der Logistik hast, dann bietet sich der Bereich an. Wenn du jedoch in einen anderen Bereich wechseln willst, dann ist ein Studienabschluss eine sehr gute Voraussetzung dafür. Sollte es nicht gleich klappen in den neuen Bereich zu kommen, könntest du auch Praktika machen. Dies ist auch schon während des Studiums möglich.

Wenn du nach dem Studium wissenschaftlich arbeiten möchtest, in das Topmanagement eines Konzerns kommen willst oder den höheren Beamtendienst anstrebst, dann reicht der Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)“ meist nicht aus. In diesem Fall solltest du auf alle Fälle noch einen Masterabschluss anstreben.

Was kostet ein solches Fernstudium?

Das Fernstudium an einer Fernhochschule ist bei Berufstätigkeit meist die beste Möglichkeit einen akademischen Abschluss zu erwerben. Der Nachteil dabei ist allerdings, dass dies nicht gerade günstig ist. So betragen die Kursgebühren meist bis zu 13.000 Euro. An den meisten Fernschulen kannst du die Kursgebühren pro Monat zahlen, damit nicht alles sofort anfällt. Wenn du berufstätig bist, sollte das möglich sein.

Du darfst dein Studium nicht als Kostenfaktor sehen. Du musst das Ganze als Investition in die Zukunft sehen. So wie dies auch bei einer Firma ist, welche sich eine neue Maschine kauft. Sie tut dies, um wettbewerbsfähig zu sein und vielleicht auch um noch mehr Geld zu verdienen. Genau so solltest du das auch bei deinem Studium sehen. Es ist eine Investition in die Zukunft. Dabei muss nicht unbedingt immer mehr Gehalt rauskommen. Es gibt auch andere Faktoren, die im Leben zählen, wie eine höhere Zufriedenheit im Beruf oder eine Tätigkeit die sinnvoller erscheint.

Wie anerkannt ist das Ganze?

Ein Fernstudium an einer anerkannten Hochschule oder Universität ist genauso viel wert, wie dies bei einer Präsenzhochschule der Fall ist. Bei nicht wenigen Unternehmen genießt du mit einem Abschluss an einer Fernhochschule sogar noch mehr Ansehen, weil du das Ganze neben dem Beruf und deinem Privatleben machst und so eine noch sehr viel höhere Belastung hast, als wenn du dich nur auf das Studium konzentrieren kannst.

Was du bei der Auswahl beachten musst ist, dass du auch ein richtiges Studium wählst. So ein grundständiges Studium schließt in der Regel mit einem „Bachelor of …“ ab.

Neben den Hochschulabschlüssen bieten, beispielsweise die oben erwähnten Fernhochschulen, auch Zertifikatsstudiengänge an. Dabei erwirbst du keinen akademischen Hochschulabschluss, sondern meist nur einen Zertifikatsabschluss. Diese sind auch anerkannt, weil dies meist ganz bestimmte Module aus einem regulären Studium sind. Allerdings sind es halt nur Teile vom Studium und kein ganzes Hochschulstudium.

Was sind die Zukunftsvoraussetzungen?

Wenn du an einer Universität studieren möchtest, dann brauchst du in der Regel Abitur. Wenn du bei einer der Fernhochschulen studieren willst, dann ist dies mit Abitur oder Fachhochschulreife möglich, weil es Fachhochschulen sind. Hier musst du also zwischen Universität und Fachhochschule unterscheiden.

Wenn du kein Abitur oder Fachhochschulreife hast, dann brauchst du eine relevante Ausbildung und in den meisten Fällen zusätzlich vier Jahre relevante Berufserfahrung. Wenn du Meister bist oder einen gleichgestellten Abschluss wie Fachwirt, staatlich geprüfter Techniker etc. hast, dann kannst du mit diesem Abschluss in aller Regel sowohl an einer Fachhochschule als auch an einer Universität studieren. Als Meister etc. musst du dich nicht an deiner Ausbildung orientieren, sondern kannst auch einen anderen Bereich studieren, wenn du das möchtest.

Wenn du erfahren ist wie dies bei deiner Hochschule ist, an der du studieren möchtest, findest du die Informationen dazu meist direkt auf der Website der Hochschule. Ist das nicht der Fall, dann kannst du auch direkt nachfragen.

Weitere Artikel für dich:

Schreibe einen Kommentar