Gute Mitarbeiter auch in Kriesenzeiten finden – 5 Tipps

Gute Mitarbeiter Ziko Jovic, B. A.- finden - 5 Möglichkeiten
Foto: Ziko Jovic, B. A.

Die Suche nach neuen Mitarbeitern entwickelt sich für zahlreiche mittelständischen Unternehmen zu einem immer größeren Problem. Abnehmende Geburtenraten, längere Ausbildungs- und Studienzeiten, steigende Arbeitsansprüche der potenziellen Bewerber an den zukünftigen Arbeitgeber sind nur einige Punkte, die derzeit viele Mittelständler vor großen Herausforderungen stellen. Trends wie Digitalisierung, Social-Media-Kommunikation, Employier Branding und Arbeitgeberimage beeinflussen den Arbeitsmarkt zusätzlich.

Zusammengefasst ausgedrückt: der „KUNDE KANDIDAT“ hat sich in vielen Branchen zu einem knappen Gut entwickelt.

Fakt ist aber auch: die Rekrutierungsgeschwindigkeit übt einen immer stärker werdenden Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens aus!

Aus diesem Grund sind Sie als Arbeitgeber gefragt, auf neue Methoden zu setzen und die geeigneten Mitarbeiter für Ihre Aufgabenbereiche zu finden. Sie haben weitaus mehr Optionen als das Erstellen einer Stellenanzeige im Internet oder das Drucken einer Annonce.

Der Status Quo im Recruiting – so wenig wie möglich, so viel wie nötig

Ein häufiges Problem ist, dass viele Unternehmen im Rahmen des Recruitings nur das Nötigste machen und offene Vakanzen lediglich über Generalisten-Jobbörsen wie Monster oder StepStone veröffentlichen. Bei mehr als 2.000 Generalisten-, Spezialisten-, Regional- sowie sog. Meta-Jobbörsen entgeht Ihnen jedoch sehr viel Bewerberpotenzial. Da der Bewerber von heute durchschnittlich zwischen 3 und 5 Portale zur Stellensuche nutzt, sind andere Maßnahmen bzw. Strategien entscheidend.

Sind Sie auf der Suche nach Spezialisten, so bringen Annoncen auf derartigen Plattformen in der Regel auch nicht unbedingt den gewünschten Erfolg.

Die folgenden 5 Tipps bringen Sie der erfolgreichen Einstellung neuer Mitarbeiter einen Schritt näher.

Tipp 1: Mitarbeiterempfehlungs – Programme

Sie haben bereits viele zufriedene Mitarbeiter in Ihren Reihen? Prima, dann verfügen Sie über eine der besten Schnittstellen zu neuem Personal. Auch Ihre Mitarbeiter sind privat in anderweitigen Netzwerken unterwegs und haben in der Regel Kontakt zu ähnlichen, von Ihnen gesuchten, Mitarbeiterprofilen. Mit einem entsprechenden Mitarbeiter werben Mitarbeiter – Programm können Ihre Mitarbeiter vorab Vertrauen zum potenziellen Arbeitnehmer aufbauen. Durch die von Ihren Mitarbeitern kommunizierten positiven Arbeitserfahrungen wird die Chance auf eine Bewerbung bei Ihnen deutlich größer.

Recruitingvorteil: Gut gemachte Stellenanzeigen generieren häufig zwar quantitativ viele Bewerbungseingänge – diese sind in vielen Fällen jedoch nicht optimal für die ausgeschriebene Vakanz geeignet. Aus diesem Grund haben Sie mit einem solchen Mitarbeiter – Werbeprogrammen eine einfachere Option, geeignete Bewerber zu finden und Recruitingaufwand sowie Recruitingkosten zu reduzieren.

Tipp 2: Active Sourcing über Xing und LinkedIn

Auf Plattformen wie Xing und LinkedIn können Sie mit einem Schlag auf ca. 30 Mio. Bewerberprofile im deutschsprachigen Raum zugreifen – und zwar vom einfachen Sachbearbeiter bis hin zur Top-Führungskraft der ersten und zweiten Führungsebene. In dieser Hinsicht müssen Sie nicht von möglichen Bewerbern gefunden werden, sondern stoßen praktisch auf Knopfdruck auf viele interessante Profile und Möglichkeiten.

Recruitingvorteil: Sie müssen nicht eine Vielzahl von externen Bewerbungseingängen prüfen und bearbeiten, die nicht zu Ihren Anforderungen passen. Auch wenn Active Sourcing natürlich Arbeitszeit in Anspruch nimmt, so fällt der Bearbeitungsaufwand hinterher deutlich niedriger aus, da Sie mit Hilfe von Filterfunktionen genau die Profile angezeigt bekommen, die Sie gerne für die neue Vakanz benötigen. Sie entscheiden, was bzw. wen Sie suchen und nicht umgekehrt.

Recruitingvorteil: Natürlich können Sie auch auf Xing und LinkedIn Stellenanzeigen schalten – hier haben Sie aber den großen Vorteil, dass Sie vorab genau definieren können, welcher Zielgruppe (Alter, Geschlecht, Vorbildung, aktuelle Position, Region etc.) Ihre Anzeige angezeigt werden soll. So minimieren Sie Streuverluste und reduzieren Werbekosten.

Tipp 3: Mobile Recruiting – Lösungen wie Truffls

Sowohl für Jobsuchende als auch für Unternehmen sind Matchingportale wie Truffls eine gute Option, den passenden Job/Kandidaten zu finden. Hierbei geben Sie praktisch vorab die spezifischen Anforderungen an und werden in einer Liste mit vielen weiteren Arbeitgebern geführt.

Der Bewerber macht daraufhin einen Test, in dem Qualifikationen und weitere wichtige Daten von seiner Seite angegeben werden müssen. Auch Aspekte wie die Motivation oder die bisherigen Erfahrungen spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Recruitingvorteil: mit Hilfe solcher oder ähnlicher mobile Recruiting-Lösungen können Unternehmen deutlich schneller vor allem innovative Spezialisten präsentiert bekommen. Der Recruitingaufwand ist minimal, da Ihnen passende Profile zugespielt werden. Außerdem können Sie zügig in Kontakt mit dem Bewerber treten, ohne dass Sie auf eine eigene Recruitingsoftware angewiesen sind. Gleichzeitig bekommt der Bewerber geeignete Jobangebote vermittelt und kann auch selbst weitere Schritte unternehmen.

Einer unkomplizierten Einstellung steht somit nichts im Weg.

Tipp 4: Lebenslaufdatenbank der Bundesagentur für Arbeit

Die Lebenslaufdatenbank der Bundesagentur für Arbeit ist eine weitere Möglichkeit, über die Sie auf eine Vielzahl interessanter Bewerberprofile zurückgreifen können. Sie legen vorab in einer Suchmaske fest, welcher Bewerbertyp sich am besten für die gesuchte Vakanz eignet. Sie können zum Beispiel einen konkreten Schulabschluss, ein Studium oder sogar eine Promotion sowie sonstige Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse festlegen, die der potenzielle Bewerber vorweisen muss. Menschen, die diese Anforderungen erfüllen, werden Ihnen aufgelistet. Sie können diese dann anschließend proaktiv direkt kontaktieren.

Recruitingvorteil: Der Vorteil eines solchen Vorgehens ist, dass Sie sich nicht länger mit ungeeigneten Bewerbungen beschäftigen müssen. Die Vorgaben sind auf diese Weise eindeutig definiert und lassen keinen Spielraum für Fragen. Das Problem, dass die Passgenauigkeit von Bewerber über Stellenanzeige nicht optimal ist, besteht mit der Lebenslaufdatenbank nicht mehr.

Recruitingvorteil: Wird Personal in anderen Unternehmen freigesetzt, so ist der freigesetzte Mitarbeiter verpflichtet, sich frühzeitig (in der Regel mehrere Wochen vor Ablauf der alten Beschäftigung) bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend zu melden. Gerade in Krisenzeiten bekommen Sie so über die Lebenslaufdatenbank der Bundesagentur für Arbeit Top-Kandidaten präsentiert.

Recrutingvorteil: Anders als bei Xing oder LinkedIn, wo für die Bewerbersuche ggf. kostenintensive Mitgliedschaften/Produktlösungen notwendig sind, können Sie auf die Lebenslaufdatenbank der Bundesagentur für Arbeit kostenfrei als Arbeitgeber zugreifen.

Tipp 5: Facebook Werbeanzeigen

Wenn Sie im Unternehmen über ein konkretes Werbebudget verfügen, können Sie einen Teil davon auch in die Personalsuche über Facebook investieren. Über Facebook können Sie auf ca. 32 Mio. Profile in Deutschland zugreifen – allerdings nur passiv in Form einer bezahlten Werbeanzeige oder als kostenloses Stellenangebot.

Der Erfolg einer solchen Kampagne ist in den meisten Fällen von der Aufmachung abhängig. Aus diesem Grund sollten Sie für eine möglichst interessante Darstellung sorgen, um den Nutzer auf Facebook zum Klicken zu animieren. Anschließend erhalten die Interessenten Informationen zu den weiteren Anforderungen und zu den Details der Anmeldung.

Recruitingvorteil: Facebook Werbeanzeigen sind im Vergleich gerade jetzt in der Corona-Krise deutlich preiswerter als Online-Stellenanzeigen bei Jobbörsen. Außerdem lassen sich Facebook-Anzeigen anders als Anzeigen bei Jobbörsen sehr gut planen und bis ins letzte Detail platzieren (Geschlecht. Alter, Bildungsgrad, Region, Interessen der Zielbewerber etc.) Dadurch stellen Sie sicher, dass Sie immer von geeigneten Bewerbern gefunden werden und von Beginn an die richtige Zielgruppe ansprechen.

Eine gute Basis für Ihre zukünftige Mitarbeitergewinnung

50 % der Bewerber suchen latent nach neuen Jobs. Dennoch besteht eine Offenheit für die neue Tätigkeit, weshalb Sie die vorgestellten Möglichkeiten nicht auslassen sollten. Mit den 5 vorgestellten Maßnahmen haben Sie es selbst in der Hand, schneller neue Mitarbeiter zu finden, die Time-to-hire zu senken und den möglichen Bewerbern einen großen Schritt entgegenzukommen. So verdeutlichen Sie Ihr Interesse an neuem Personal und zeigen, dass Sie selbst proaktiv auf der Suche nach Unterstützung sind. Sie haben es in der Hand, sich von den anderen Mitbewerbern zu differenzieren und neue Mitarbeiter schneller zu gewinnen.

Ziko Jovic: Ziko Jovic ist seit fast zehn Jahren selbständig als Recruitingexperte und internationaler Personalbeschaffer tätig. Davor bekleidete er fast 15 Jahre lang diverse Positionen im Vertrieb. Als studierter Betriebswirt berät er mit seiner Firma Jovic Consult zudem Unternehmen, die nachhaltig wachsen wollen – auch in Krisenzeiten. Ein wichtiger Baustein für dauerhaftes, nachhaltiges Unternehmenswachstum ist das „richtige“ Personal. Hierbei übernimmt er vor allem die aktive Suche nach nationalen und internationalen Top-Fach- und Führungskräften mit Fokus auf Sales-Positionen und Positionen mit Digitalisierungshintergrund.

Kurzprofil des Autors:

Im Rahmen von Coachings zeigt er Unternehmen aber auch Möglichkeiten auf, wie Personalabteilungen eigenständig richtige Mitarbeiter finden, gute Mitarbeiter binden, Mitarbeiterabwanderung minimieren und Rekrutierungskosten sowie Recruitingzeiten senken können. Zu seinen Klienten zählen sowohl Start-ups als auch mittelständische Unternehmen und Konzerne.

Ziko Jovic, B. A.

Jovic Consult – Excellence in business growth

Xing-Profil            

Facebook:   

Foto: Ziko Jovic, B. A.

Schreibe einen Kommentar