Weiterbildung – es geht auch in Eigenregie

Weiterbildung ist in aller Munde, weil es nicht nur für den Standort Deutschland sehr wichtig ist, sondern für die meisten Berufstätigen im Alltag. Das betrifft nicht nur jene die eine berufliche Karriere planen, sondern auch alle Berufstätigen, die den eigenen Arbeitsplatz sichern wollen. Schließlich ändern sich die Technologien, aber auch Gesetze, Arbeitsweisen und Prozesse so schnell, dass es schon sehr fahrlässig ist nicht auf dem Laufenden zu bleiben. Oft kann es ganz schnell gehen und die eigenen Kompetenzen, die während der Ausbildung oder des Studiums erworben wurden, sind kaum mehr etwas wert.

 

Muss es immer ein Kurs sein?

Wenn wir von Weiterbildung sprechen, dann meinen wir in aller Regel die Präsenzveranstaltung in einer Bildungseinrichtung oder das Fernstudium, bei welchem die Teilnehmer ein Zertifikat oder Zeugnis erhalten. Dieser Weg ist oft notwendig, weil für die Bewerbung beim neuen Arbeitgeber oder den innerbetrieblichen Aufstieg etwas vorgezeigt werden muss. Wir in Deutschland sind eben sehr gläubig gegenüber allem Schriftlichen. Daher macht eine Weiterbildung mit Abschluss häufig auch Sinn, aber es muss eben nicht immer die teure Weiterbildung bei einem Bildungsanbieter sein. Es geht auch anders, wenn ein Grundgerüst an Kompetenzen bereits beweisbar ist.

Wer beispielsweise eine Ausbildung zum Fachinformatiker abgeschlossen und darauf eine qualifizierte Weiterbildung oder gar ein Studium draufgesetzt hat, braucht nicht für jede Programmiersprache die beherrscht wird einen Nachweis zu liefern. Wenn in so einem Fall im Lebenslauf verschiedene Programmiersprachen erwähnt werden, dann glauben Personaler das dann schon und prüfen dies häufig im weiteren Auswahlverfahren nach. Auch Erfahrung macht bestimmte Kenntnisse glaubhaft, ohne dass dafür explizit ein Nachweis geführt werden muss.

 

Bücher sind nicht „old school“

Für viele Menschen sind Bücher etwas Altertümliches. Das stimmt meiner Meinung nach nicht. Ich lerne sehr viel für mein Leben, für meine Arbeit und allgemein für meine Entwicklung aus Büchern. Weil dabei eben nicht der Druck da ist auf irgendeine Prüfung zu lernen. Mithilfe von Büchern kann ich genau das lernen, was mir für meinen Beruf und meine Entwicklung wichtig erscheint. Kurse, Fernstudium etc., sind tolle Möglichkeiten sich weiterzubilden, aber ohne die vielen Bücher die ich gelesen habe bzw. die ich wirklich durchgearbeitet habe, wäre ich heute nicht da wo ich bin.

Wem Bücher dann wirklich zu altmodisch sind, kann ja auf die moderne Variante des E-Books umsteigen. Für mich persönlich sind aber nach wie vor die guten alten Bücher die erste Wahl. Ich brauche dafür kein Gerät einzuschalten, kann mich entspannen und in meinem Tempo alles durcharbeiten. Wenn ich etwas nicht verstanden habe oder wieder vergessen habe, dann blättere ich einfach zurück und schau mir das Ganze nochmal an.

 

Videotraining kosten auch nicht viel

Neben Büchern, steh ich beim Thema Weiterbildung auf Videotraining. In meinem Bereich durfte ich da schon sehr viele Kurse machen, die relativ günstig waren. Da gibt es Weiterbildungsanbieter wie Lecturio etc., die das sogar mit Teilnahmebescheinigung anbieten, aber auch Kurse welche man beispielsweise bei Amazon kaufen kann. Ich bin ein relativ neugieriger bzw. wissbegieriger Mensch und probierte beide Varianten. Beide waren gut und haben mich in meiner Entwicklung sehr weit gebracht. Welche Art dieser Weiterbildungsmöglichkeiten dann für sie, liebe Leserinnen und Leser die Richtige ist, kann ich nicht sagen. Es gibt wirklich sehr günstige Möglichkeiten das auszuprobieren. So kosten kleinere und weniger umfangreiche Kurse bei Videokursanbietern wie Lecturio oft nicht mal 100 Euro. Auch die Kurse, welche ich bei Amazon gekauft habe, schlugen mit unter 50 Euro zu Buche. Bei solchen Preisen ist es das auf alle Fälle wert, es zu probieren.

 

Es gibt auch komplett kostenlose Möglichkeiten zur Weiterbildung

Alle Weiterbildungsmöglichkeiten, die ich Ihnen bis jetzt vorgestellt habe, kosten Geld. Auch wenn es nicht viele Euros sind, kostet es was. Neben Diesen, gibt es aber auch einige kostenlose Quellen, um sich Wissen anzueignen. Als Beispiel kann hier die Video-Plattform Youtube erwähnt werden, wo es durchaus brauchbare Tutorials etc. gibt. Alleine darauf würde ich mich allerdingst nicht verlassen. Bis zu einem gewissen Punkt und auch als Ergänzung ist das aber durchaus eine super Möglichkeit für kostenlose Weiterbildung.

Neben Video-Plattformen wie Youtube, gibt es dann auch noch tolle Blogs und Websites, mit deren Hilfe man sich auch gutes Wissen kostenlos aneignen kann. Moralisch gesehen sollte man dafür wenigstens den Werbeblocker ausschalten, weil sich diese Angebote wirklich oft einfach durch Werbung finanzieren. Den Werbeblocker bei einem kostenlosen Angebot auszuschalten, hat für mich etwas mit Respekt, Anerkennung und Moral zu tun – muss aber jeder mit sich selber ausmachen und mit seinem Gewissen leben. Darum soll es hier auch nicht gehen. Hier soll es darum gehen, dass sie Anstöße bekommen sich auch neben teuren Kurse usw. weiterzubilden, was zum Teil auch ganz kostenlos mithilfe von Video-Plattformen und anderen Internetangeboten geht.

 

 

Über Josef Altmann

Mein Name ist Josef Altmann, ich komme aus Furth im Wald und bin Fachwirt, Betriebswirt und Online Marketing Consultant IHK. Auf dieser Seite finden Sie mehrere hundert Artikel, sowie einen Bereich für Ihre Weiterbildungssuche. Außerdem helfen wir Ihnen gerne bei Ihren Bewerbungsunterlagen. Neben Karriere und Bildung betreibe ich noch weitere Blogs und Websites. Überdies biete ich auf online-marketing-altmann.de ein Dienstleistungs- und Beratungsangebot.

Schreibe einen Kommentar

Josef Altmann