Online-Kurse – das sind meine Erfahrungen

Als ich zur Schule ging, war das Lernen für mich eine Qual. Ich schaffte gerade so meinen Hauptschulabschluss und das war es dann auch. Erst mit der Zeit, lernte ich die Vorzüge von Bildung kennen. Es fing an mir Spaß zu machen. Leider wohne ich nicht gerade in einem Ballungsgebiet. Wer sich in einer ländlichen Gegend, in der ich wohne weiterbilden will, tut sich da nicht ganz so leicht. Es gibt Weiterbildung keine Frage. Die richtig guten Kurse, welche ich für mich und meine berufliche Entwicklung brauchte, waren an meinem Wohnort nicht verfügbar.

Zugegebenermaßen ärgerte mich das schon sehr und ich fing schon sehr früh an mich mit Alternativen zu beschäftigen. Gerne möchte ich mich daher an der Blogparade „Online-Kurse“ beteiligen und zeigen, wie ich durch Fernstudium und Online-Kurs sehr viel Wissen aufsaugte.

 

Ich fing mit einem Fernstudium an

Nach dem ich mich in jungen Jahren nach alternativen Weiterbildungsmöglichkeiten zum Präsenzunterricht umgesehen hatte, fand ich als Erstes die vielen Fernschulen. Das hat mir dann schon so gut gefallen, dass ich meinen ersten Kurs beim ILS buchte und diesen Kurs dann tatsächlich nach ein paar Monaten mit Erfolg beendete.

Das war natürlich toll, da ich eine Bestätigung für meine Mühe bekam. So fing meine Leidenschaft zum Lernen erst richtig an. Nach diesem Kurs wollte ich dann natürlich gleich weitermachen. Weil mir ein weiteres Fernstudium zu teuer war, bestand mein Wissenserwerb zu dieser Zeit dann erstmal nur aus Büchern. Auch heute erweitere ich mein Wissen noch gerne durch Bücher, aber eben nicht nur.

Nach ein paar Monaten und vielen Recherchen, fand ich dann die ersten Online-Kurse. Ich glaube diese waren vom BBZ, wenn ich mich nicht recht täusche. Diese Kurse waren nicht mal schlecht, aber eben noch nicht mit den heutigen Möglichkeiten vergleichbar.

Diese Art der Weiterbildung war für mich eine super Lösung. Schließlich bekam ich für den Abschluss eines Kurses zumindest eine Teilnahmebescheinigung und die Online-Kurse waren zudem auch noch recht billig. Dass es da nicht bei einer Weiterbildung geblieben ist, werden sie sich schon denken können, oder?

 

Gute und schlechte Erfahrungen mit Online-Weiterbildung

Online-Kurse waren und sind also aus meiner Sicht, eine wirklich tolle Sache. Es gibt nicht viele Weiterbildungsmöglichkeiten, die aus meiner Sicht so effizient sind. Ich kann mir dadurch Kurs-Bausteine, die mir wichtig sind öfter anschauen und so viel tiefer in die Materie eintauchen, als bei einem Präsenzkurs wo die Zeit drückt. Ich muss dazu sagen, dass ich die Online-Kurse nicht für die Vorbereitung auf eine IHK-Prüfung oder so benutzt habe, sondern einfach um mich weiterzubilden. Dabei gab es auch immer eine Teilnahmebescheinigung oder ein Zertifikat, aber eben keinen Abschluss, wie ich diesen an der Handwerkskammer beispielsweise erworben habe.

Schlechte Erfahrungen, habe ich mit den Online-Kursen die ich machte, eigentlich nicht gemacht. Es gibt Kurse aus welchen man mehr mitnimmt und jene, die weniger Wissen vermitteln. Aber letztendlich kommt es immer auf jeden selber an. Wer etwas nicht versteht oder wem es nicht zu tief in die Materie geht, kann man auch zusätzlich googeln, sich ein Buch dazu kaufen oder sich in Foren und Blogs umsehen. Zumindest bei mir war das so und für mich ist diese Art zu lernen optimal. Man muss aber auch zugeben, dass das selbständige Lernen nicht für jeden Menschen etwas ist. Es ist bei dieser Lernform sehr wichtig sich selber zu motivieren und man muss, auch wenn einem oft Lehrer etc. zur Verfügung stehen, Probleme selber lösen können.

Einer der größten Vorteile dieser Lernform, ist natürlich die räumliche und zeitliche Flexibilität. Es ist in aller Regel möglich zu lernen wann und wo man will, wenn nur ein Rechner und Internet verfügbar ist. Wer beispielsweise Schicht arbeitet oder wie in der Gastronomie üblich auch viele Wochenenden, muss schon fast auf Fernstudium oder eben Online-Kurse zurückgreifen.

 

Was macht eigentlich einen guten Online-Kurs aus?

Für jeden Teilnehmer, schaut ein guter Kurs anders aus, denke ich mal. Für mich persönlich ist vor allem die Struktur der Internetweiterbildung von entscheidender Bedeutung. Ein Online-Kurs der irgendwo in der Mitte eines Themas anfängt, außer es ist ein weiterführender Kurs, ist nicht sinnvoll. Außerdem sollte ein guter Online-Kurs die vielen Möglichkeiten des Internets im Idealfall kombinieren. So ist ein Kurs für mich besser, der nicht nur aus Text, sondern auch aus Videos, Bildern und eventuell kleinen Tests besteht. Schließlich heißt es von Experten immer, dass ein Mensch besser lernt, wenn möglichst viele Sinne angesprochen werden.

Als weiteres sollte natürlich auch jederzeit ein Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Zumindest bei einem Online-Kurs, der nicht von vorneherein auf das Selbstlernstudium ausgelegt ist.

Jeder der mit den Gedanken spielt Online-Kurse zu machen, sollte auch immer etwas auf Bewertungen achten, Freunde und Bekannte Fragen oder so. Auch wenn man nicht jeder Bewertung trauen kann, sollte man doch so viele Quellen wie möglich prüfen um die Qualität eines Kurses im Vorfeld zu recherchieren. Wenn ein Kurs dann noch ein paar Wochen als Test, oder einen Probemonat anbietet, dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Vorausgesetzt sie können sich zum regelmäßigen Lernen motivieren.

 

Online-Kurse – worin besteht die Herausforderung?

Sehr viele Online-Kurse sind so aufgebaut, dass die Teilnehmer in aller Regel selbständig lernen müssen. Das ist natürlich auch die größte Herausforderung. Das sehen wir doch schon bei allen, die zuhause und alleine abnehmen wollen. Es gelingt nicht vielen Menschen dauerhaft Erfolge zu erzielen, oder? Genau dieses Problem besteht bei allen Dingen und natürlich auf beim Lernen in den eigenen vier Wänden.

Ich würde allen Interessierten, die Online-Kurse machen wollen raten, sich einen Lernplan zu machen und vielleicht auch aufzuschreiben, warum sie den Kurs begonnen haben und welches Ziel damit verfolgt wird. Ich denke, so ist es dann doch viel leichter, sich zu motivieren. Ein Allheilmittel ist das aber leider auch nicht, weil bei nicht wenigen Menschen der innere Schweinehund einfach zu stark ist. Da hilft nur eiserner Wille, alles immer gleich zu machen und wie gerade beschrieben zu planen und sich zu motivieren.

 

Gute Tipps für alle Interessierten die online lernen wollen

  1. Bevor ein Kurs begonnen wird, sollte erstmal eine Recherche gemacht werden.
  2. Ein Lernplan kann helfen sich zu motivieren und Struktur ins Lernen zu bekommen
  3. Wer etwas nicht versteht oder nicht weiterkommt, sollte sich helfen lassen. Fragen! Fragen! Fragen!
  4. Wer sich zu viel vornimmt scheitert oft. Manchmal ist es besser erstmal einen einfacheren und leichteren Kurs zu machen.
  5. Der Kurserfolg ist meist sicherer und besser, wenn ein Ziel damit verbunden wird, dass einem motiviert.
  6. Die teuersten Online-Kurse sind nicht immer die Besten. Es kommt auf das Ziel an, welches mit der Weiterbildung im Internet verfolgt wird.
  7. Kurse mit einem Probemonat oder so machen gerade für Einsteiger Sinn, um zu testen, ob die Lernform die Richtige ist.

 

Mein Fazit zum Thema

Weiterbildung per Internet ist eine tolle Sache, daher finde ich das Thema dieser Blogparade bei Simone Weissenbach eine sehr gute Idee und bin schon ganz gespannt, was andere Menschen zu diesem Thema zu schreiben haben.

Man muss aber auch zugeben, dass diese Lernform nicht für alle Menschen gleich geeignet ist. Der beste Weg das herauszufinden, ist ein Test. Wer dabei erstmal einen Kurs bucht, der unter 100 Euro kostet, sollte dabei keine großen Schmerzen verspüren, wenn das Geld falsch investiert war. Dann weis man wenigstens, woran man ist.

 

 

 

 

Über Josef Altmann

Mein Name ist Josef Altmann, ich komme aus Furth im Wald und bin Fachwirt, Betriebswirt und Online Marketing Consultant IHK. Auf dieser Seite finden Sie mehrere hundert Artikel, sowie einen Bereich für Ihre Weiterbildungssuche. Außerdem helfen wir Ihnen gerne bei Ihren Bewerbungsunterlagen. Neben Karriere und Bildung betreibe ich noch weitere Blogs und Websites. Überdies biete ich auf online-marketing-altmann.de ein Dienstleistungs- und Beratungsangebot.

3 Kommentare zu Online-Kurse – das sind meine Erfahrungen

  1. Herzlich Willkommen in der Blogparade: Online-Kurse!

    Viele Grüße
    Simone Weissenbach

  2. Fernstudium und online Seminare – ein schöner Vergleich und ja irgend wie auch eine natürliche Entwicklung.
    Eine Freundin von mir hat im Studium noch ein Nebenfach im Fernstudium betrieben. Das größte Manko – Ihr fehlt der Austausch mit anderen Menschen.

    Genau das bieten gute online Seminare nun endlich. Mir persönlich ist als Dozentin darüber hinaus der langfristige Kontakt mit meinen Teilnehmern, weil seien wir ehrlich – welches Thema erlernen wir denn in 45 Minuten Webinaren oder 2-Tages-Seminar.

    Genau das habe ich in meinem Beitrag zur Blog-Parade auch berichtet.

  3. Gaby sagt:

    Hallo Josef,
    mir persönlich ist es wichtig, dass das, was versprochen wurde, auch eingehalten wird und es ist wohl so, dass Onlinekurse nicht für jeden das Richtige sind. Obwohl sie eine große Zeitersparnis bieten und das ist mir persönlich sehr wichtig.
    LG
    Gaby

Schreibe einen Kommentar

Josef Altmann